Aktuelle Zeit: So, 25.06.2017 - 11:24
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 118 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr, 23.10.2009 - 17:45 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hallo Allerseits,

da es bei mir einige Neuigkeiten gibt, wollte ich auch mal wieder von meinen eigenen Erfahrungen in der letzten Zeit erzählen.

Ich hatte je mein letztes Korsett (das insgesamt zweite) im September 2007 erhalten. Da ich auch Probleme mit der Halswirbelsäule hatte, hab ich für das Korsett ja auch ne Kopfstütze erhalten, die ich aber aus verschiedenen Gründen nur sehr sporadisch, und wenn, dann auch nur zu Hause getragen habe.

Im Juni diesen Jahres bekam ich dann plötzlich ganz massive Schmerzen, die von der linken Schulter bis in den Unterarm ausstrahlten. Die schmerzen waren so stark, dass ich mich zuerst mal für mehrere Wochen krankschreiben lies. Während dieser Zeit wurde ich auch mehr oder weniger Stammgast bei Dr. Hoffmann, der mir am Anfang jeden zweiten Tag Spritzen gab, da er am Anfang nach einer Sonographie eine Sehnenscheidenentzündung in der Schulter (so hatte ich ihn auf jeden Fall verstanden) vermutete.

Nachdem die Spritzen nicht anschlugen, schickte mich Dr. Hoffmann zum MRT (auf das ich natürlich drei Wochen warten musste), um dort die Schulter genauer zu untersuchen. In der Zwischenzeit lies ich das Korsett erstmal in der Ecke liegen, um auszuschließen, dass die Schmerzen durch das Korsett begünstigt wurden. Ich hatte allerdings eher den gegenteiligen Eindruck, die Schmerzen waren ohne Korsett schlimmer, und so zog ich nach einer Woche ohne Korsett das Korsett reumütig wieder an.

Die Röntgenfachärztin, die mich untersuchte, fand auf dem MRT außer einer leichten Arthrose, die aber eher alterstypisch ist, und keine größeren Probleme verursachen dürfte, in der Schulter keine weiteren Auffälligkeiten. Sie vermutete aber, dass meine Beschwerden von der HWS herrühren könnten, was sie auch in ihrem Bericht an Dr. Hoffmann schrieb.

Dr. Hoffmann ließ daraufhin noch mehrere Röntgenaufnahmen meiner HWS von verschiedenen Winkeln anfertigen und erkannte dann letztendlich, dass wohl eine der Nervenwurzeln beim Austritt aus der WS bereits eindeutig verengt ist, d.h. dass eine Neuroforaminalstenose in der HWS besteht (ich hoff, ich hab das jetzt richtig gesagt).

Die Therapie erfolgte nun zweigleisig: Erstens verschrieb mir Dr. Hoffmann Manuelle Therapie, die ich auch bei einem Therapiezentrum in meiner Nähe in Anspruch nahm. Als weitere Maßnahme verschrieb mir Dr. Hoffmann ein neues Korsett, wieder mit Halsstütze, aber nun unter Berücksichtigung der neuen Situation.

Es war nun in der Zwischenzeit schon Anfang August. Die Genehmigung durch die KK ging recht schnell, allerdings flatterte die Genehmigung gerade rein, als Rahmouni seinen Jahresurlaub antrat. Der Gipstermin wurde auf Anfang September festgesetzt, aber da kam dann Herrn Rahmounis Krankheit dazwischen.

Anfang Oktober wurde dann gegipst, letzten Montag war Anprobe des neuen Korsetts. Am Mittwoch durfte ich es abholen, heute wurden dann die letzten Änderungen am Korsett vorgenommen.

Was ist neu: Das Korsett ist insgesamt wieder etwas kleiner als das letzte, eher wieder so wie das erste Korsett, nur hinten eben etwas höher, wegen der Befestigung der Halsstütze.

Die Halsstütze ist dieses mal total anders als die letzte: Während die alte Kopfstütze ja den ganzen Unterkiefer eingeschlossen hat und das Kinn von unten passiv stützte, ist das neue Halsteil eher mit einem Milwaukee-Ring zu vergleichen und besitzt vorne nur noch eine Kehlkopf-Pelotte. Das hat mehrere Auswirkungen:
  1. Das neue Halsteil stützt nicht mehrt passiv den Kopf, sondern zwingt einen, den Kopf aktiv von der Kehlkopf-Pelotte abzuhalten. Macht man das nicht, wird es recht schnell unngenehm
  2. Dadurch, dass der Ring im Wesentlichen nur den Hals einschließt, ist die Bewegungsfreiheit des Kopfes größer als im alten Halsteil
  3. Das neue Halsteil ist wesentlich unauffälliger als das alte, d.h. ich trau mich mit dem neuen Halsteil auch aus dem Haus. Dadurch komme ich mit dem neuen Halsteil natürlich auf wesentlich höhere Tragezeiten.
Ich hab das neue Halsteil jetzt seit zwei Tagen mehr oder weniger rund um die Uhr an (in der ersten Nacht hab ich es noch nicht getragen, aber heute Nacht hab ich relativ gut damit durchgeschlafen). In der Arbeit ist das Teil auch relativ unproblematisch, man muss beim Tippen im Computer etwas aufpassen, da man schlecht direkt nach unten schauen kann. Und es ist ist natürlich gerade am Anfang ganz schön anstrengend, den Kopf immer so weit wie möglich nach oben zu recken, dass der Hals möglichst nicht auf der Kehlkopfstütze aufliegt. Aber insgesamt geht es besser als befürchtet.

Insgesamt haben mich bisher erst drei Personen auf das Teil angesprochen, das Ganze war jeweils sehr von Verständnis geprägt. Auch hatte ich gedacht, dass ich mit dem Teil vermehrt angestarrt werde, ist aber eigentlich auch nicht der Fall.

Schmerztechnisch hat sich auch schon etwas getan, die Schmerzen sind zwar nicht weg, aber ich habe das Gefühl, dass es etwas besser wird. Aber das wird sich wahrscheinlich eher langsam entwickeln, da ein gereizter Nerv eben seine Zeit braucht, um sich wieder zu erholen.

Das war ein erster kurzer Eindruck meiner neuen Situation. Wenn noch Fragen da sind, beantworte ich sie natürlich gerne. Ich werde demnächst auch noch Bilder vom neuen Korsett einstellen, falls es interessiert.

Viele Grüße

Thomas


Dateianhänge:
Dateikommentar: Hier ein erstes Bild von meinem neuen Halsschmuck. Ich weiss, ich schaue etwas düster, soll aber nichts heißen :-)
Seitlich_m_1_kl3.jpg
Seitlich_m_1_kl3.jpg [ 29.34 KiB | 17250-mal betrachtet ]

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Zuletzt geändert von Thomas am Do, 29.04.2010 - 17:25, insgesamt 11-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24.10.2009 - 20:02 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hier sind noch zwei Bilder vom neuen Korsett.

Gruß Thomas


Dateianhänge:
Dateikommentar: Mein neues Korsett von vorne
k_vorne_01_kl3.jpg
k_vorne_01_kl3.jpg [ 28.6 KiB | 18392-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Das Korsett von der Seite
k_seitl_01_kl3.jpg
k_seitl_01_kl3.jpg [ 29.3 KiB | 18391-mal betrachtet ]

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24.10.2009 - 20:22 
Co-Admin
Co-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.08.2003 - 11:48
Beiträge: 10230
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 85° und 94°, sehr starre Skoliose, kaum Beschwerden
Therapie: 1983 - 1994 Korsetts verschiedener OTs, zuletzt bei Rahmouni, dann Korsettabschulung mit 20 Jahren, seit 05/2005 Nachtkorsett von Rahmouni
Hallo Thomas, nun habe ich den Bericht gelesen. Interessant, was du für Beobachtungen machst. Ich wünsche dir, dass du deine Schmerzen in den Griff bekommst und dass sie dann verschwinden. Als Kind trug ich ein Milwaukee-Korsett mit auffälligem Halsteil, habe da immer Tücher um den Hald getragen. Manuelle Therapie hatte ich auch schon mal. Ich habe mich danach entspannter gefühlt, aber ich glaube, bei mir war es nicht so nötig. Wie nimmst du die manuelle Therapie wahr? Bei deinem großen Körper müsste der Therapeut gehörig schwitzen. :D

Aber abgesehen davon finde ich, dass es da nichts zu verstecken gibt, man sieht, dass es eine orthopädische Funktion erfüllt, so wie man auch einen Gipsfuß oder Gipsarm sieht oder Krücken sehen kann. Das ist für mich nichts, das man zu verstecken braucht. Wer sich darin unwohl fühlt, strahlt es auch aus, dann wird man erst recht angestarrt, aber wer sich normal und ungezwungen verhält, wird viel weniger Opfer von Gaffern. Meine Erfahrung ist, dass man gaffende Blicke sich oft mehr einbildet als vorhanden sind. Aber ich verstehe dich schon, ein wenig komisch würde ich mich auch am Anfang fühlen.

_________________
Ich kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben. (Bertolt Brecht)
meine Geschichte: Dalia wird Königin (Korsett für eine Oldie-Power-Skoliose)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 25.10.2009 - 16:06 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hallo Dalia,

interessant, ich wusste gar nicht, dass Du auch ein Milwaukee getragen hast. Ich dachte, Du hättest nur Chêneau-Korsette getragen! Milwaukees waren zu Deiner Zeit doch eigentlich auch schon eher Auslauf-Modelle?

Zu dem Verstecken des Halsringes: Ich hab mir auch kurz überlegt, ob ich den Halsring mit einem Schal etwas kaschieren sollte (Halstuch kommt bei Männern ja nicht so toll). Aber ich kam mir bei dem Gedanken, die ganze Zeit mit nem Schal herumzulaufen noch blöder vor als so. Und ich könnte mir auch vorstellen, dass die Leute dann soger noch mehr nachfragen, was eigentlich los ist, als wenn sie den Halsring sehen, und dann ihre Vermutungen dazu anstellen. Ich hab jedenfalls inzwischen schon keinerlei Hemmung mehr, mit dem Teil unter die Leute zu gehen. Hätte es mir echt schwieriger vorgestellt.

Manuelle Therapie ist auch ein interessantes Thema. Ich weiss leider nicht mehr, was eigentlich genau auf dem Rezept stand. Es ging ja aber darum, die Halswirbelsäule irgendwie zu mobilisieren, damit der Druck auf die betroffene Nervenwurzel nachläßt.

Da ich mich mit Manueller Therapie überhaupt nicht auskannte, hab ich (bzw. in Wirklichkeit meine Frau) bei uns im Brachenbuch geschaut, wer bei uns in der Gegend sowas überhaupt anbietet. Wir wurden auch schnell fündig, da wir bei uns im Ort ein größeres 'Therapeizentrum' haben, das von Krankengymnastik über Physikalische Therapei bis zur Ergotherapie alles anbietet. Unter anderem eben auch Manuelle Theapie.

Den ersten Termin bekam ich recht schnell, die Therapeutin, die sich um mich kümmerte machte eigentlich eine netten und kompetenten Eindruck, bei diesem Termin wurde aber nur geredet und ich musste eben meine Vorgeschichte erzählen. Als die Therapeutin mein Korsett sah reagierte sie zwar sehr überrascht, hat mich natürlich (wie alle, die sich mit Korsetts nicht so auskennen) vor eine möglichen Erschlaffung der Rückenmuskeln gewarnt, sagte aber sonst nichts Negatives dazu.

Beim zweiten Termin (zwei Wochen später) hat sie dann mit der eigentlichen Therapie begonnen. Was mich etwas überrascht hat war jedoch, dass sie sich nicht an der eigentlichen HWS zu schaffen machte, sondern die Muskeln in meinem Oberarm bearbeitete, mit der Begründung, sie vermute, dass die Muskeln dort die Nerven einengen könnten und dass dies zu den Schmerzen führt.

Ich hab nichts dazu gesagt, da ich mir nicht sicher war, ob das wirklich ihre Überzeugung war, oder ob sie sich nur nicht zutraute, direkt an der HWS etwas zu machen. Und ich war mir auch nicht bewusst, ob man an der HWS überhaupt direkt manipulieren kann. Und wenn sie sich damit möglicherweise nicht auskennt, war es mir auch lieber, sie lies die Finger davon weg, weil ich glaube, dass man hier auch viel falsch machen kann.

Jedenfalls ging das so auch die nächsten drei Sitzungen, an meiner Schmerzsituation änderte sich nichts. Beim letzten Termin dann war sie kurzfristig erkrankt, und ein andere Therapeut kümmerte sich um mich. Er hörte sich kurz an, was geschehen war, und fing dann sofort an, kräftg an meiner Halswirbelsäule zu kneten.

Besser wurde zwar davon direkt auch nichts, aber zumindest hatte das, was er tat, überhaupt nicht mit dem zu tun, was die erste Therapeutin die erten male gemacht hatte. Insgesamt hat dies meinen Glauben an die manuelle Therpie nicht gerade gestärkt!

Jetzt bin ich mal gespannt, was das Korsett und das Halsteil bringen werden!

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 25.10.2009 - 20:07 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 20.01.2007 - 22:40
Beiträge: 736
Wohnort: Württemberg
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bindegewebsschwäche, Hypermobilität, Hyperkyphose, leichte sek. Skoliose 3b rechts, kissing spine disease (BWS), Bandscheibenprotrusionen; Depressionen
Therapie: Rahmouni-Korsett 2007-2012, Gymnastik/ KG (diverse), Schwimmen
Hallo Thomas,

Interessanter Bericht!

Ich habe mir auch schon überlegt, nach einem Halsteil zu fragen, da ich immer den Kopf so hängen lasse. Allerdings habe ich keine Schmerzen, die mich dazu motivieren würden, das Ding auch zu tragen bzw. mit dem Korsett alleine sind die Schmerzen bereits ganz weg. (Ansonsten, wenn ich Schmerzen habe, schaue ich auch so grimmig. ;-) )

Viele Grüße und gute Besserung,
Anne

_________________
Ausgewachsen und trotzdem korrigierendes Korsett? - Na klar!

Letzter Korsett-Thread: viewtopic.php?t=20971 • Reha in Bad Salzungen: viewtopic.php?f=9&t=10543 • Hypermobilität: viewtopic.php?f=4&t=21414

Ich habe dieses Forum verlassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26.10.2009 - 14:26 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hallo Anne,

also, wenn ich keine Schmerzen hätte, würde ich mir schon sehr überlegen, so einen Halsring zu tragen.

Aber vielen Dank für die Aufmunterung!

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26.10.2009 - 17:23 
Vielschreiber
Vielschreiber

Registriert: Mi, 23.11.2005 - 20:25
Beiträge: 674
Wohnort: Rhein-Main
Hallo Thomas,

ein sehr intressanter Bericht von Dir. Es freut mich, dass Du mit dem neuen Korsett und dem Halsteil so gut zurechtkommst.

Ich hoffe, dass damit Deine Probleme bald der Vergangenheit angehören.

Gruß

Ramses

_________________
Lust auf Chat?

Ab 21 Uhr Hier

Keine Angst, wir beißen nicht, alle Forenmitglieder sind willkommen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26.10.2009 - 18:35 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 25.04.2008 - 17:37
Beiträge: 188
Wohnort: Oldenburg (Oldenburg)
Alter: 59
Hallo Thomas,
ich finde Deine Bericht auch sehr interessant,
Wenn ich manuele Therapie bekomme, (für die HWS) sieht das etwas anders aus. Meine Therapeutin massiert ganz vorsichtig die HWS, legt ein warmes Handtuch auf um die Muskeln geschmeidig zu machen, danach dehnt Sie ganz vorsichtig die Halswirbelsäule indem Sie von hinten den Kopf nimmt und leicht zieht. es tut wirklich gut, ist sehr entspannend und hilft auch. Wenn das ein paar mal gemacht wird, wird es mit den Verspannungen erträglicher. Manuelle Therapie sollte man mindestens 2x pro Woche bekommen, sonst hat man ja schon wieder neue Verspannungen bevor man schon einen Erfolg spüren kann.
Liebe Grüße ;)
Marion


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26.10.2009 - 18:54 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hallo Ramses und Marion,

danke für die guten Wünsche!

@Marion: Es ist tatsächlich interessant. Mein Eindruck ist, dass da jeder unter 'Manueller Therapie' etwas anderes versteht. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass die einzelnen Therapeuten einfach unterschiedlich gut darin ausgebildet sind.

Ich glaube, so eine sanfte Streckung wie Du sie beschreibst hätte mir auch gut getan. Das entspricht ja auch im großen und ganzen auch dem, was das Korsett in Verbindung mit dem Halsteil mach, allerdings eben nicht passiv, wie bei der MT, sondern aktiv, indem ich versuche, mich so gut wie möglich aus dem Ring herauszustrecken.

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 24.11.2009 - 20:54 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Hallo,

da ich mein neues Korsett jetzt schon über einen Monat habe, wollte ich mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben.

Wie ich schon geschrieben habe, ähnelt mein neues Korsett wieder eher meinem ersten Korsett, d.h. es ist wieder etwas kleiner als das letzte.

Was sich auf Anhieb positiv bemerkbar machte war die Tatsache, dass das Korsett unter den Achseln wesentlich tiefer ausgeschnitten ist wie die beiden älteren Korsetten. Dadurch schneidet das Korsett wesentlich weniger unter den Achseln ein, was diem Trage-Komfort (Wenn man bei einem Korsett von so etwas überhaupt reden kann) sehr zugute kommt.

Die Taille ist beim neuen Korsett wieder einiges deutlicher ausgeformt, was dazu führt, dass das Korsett dort wieder wesentlich mehr einschneidet und auf beiden Seiten ziemlich unangenehme Druckstellen verursacht hat, aber das kannte ich ja noch vom ersten Korsett, und inzwischen ist es auch schon wieder wesentlich besser geworden, wenn sie auch noch nicht ganz weg sind.

Insgesamt konnte ich das neue Korsett von Anfang an wieder vollzeit tragen, auch nachts macht das neue Korsett keinerlei Probleme.

Der größte Unterschied zum alten Korsett ist natürlich der Halsring. Da ich ja immer noch Probleme mit meinem Arm habe, verursacht durch die Verengung der Nervenwurzel-Kanäle (Neuroforamen wie ich gelernt habe) in der HWS, trage ich das Halsteil praktisch ständig. Anfangs war das gewaltig lästig, weil ich den Hals aus Gewohnheit zu oft auf die Kehlkopf-Pelotte aufgelegt habe. Das führte zu einer Irritation im Kehlkopfbereich, die sich anfühlte, ähnlich wie wenn man verkältet ist, mit gleichzeitigem Jucken und einem einfach unangenehmen Gefühl im Hals.

Inzwischen hab ich mich aber schon etwas an das Teil gewöhnt. Ich recke meinen Kopf inzwischen schon ganz automatisch soweit wie möglich aus dem Ring heraus, und versuche instinktiv, den Hals möglichst weit von der Kehlkopf-Pelotte fernzuhalten. Das klappt im Stehen natürlich besser als im Sitzen, was dazu führt, dass ich jetzt öfters mal aufstehe und im Büro (wir haben ein Großraum-Büro) herumlaufe, insbesondere, wenn ich telefoniere oder über etwas nachdenke.

Auch Schlafen geht mit dem Halsteil vollkommen unproblematisch, das einzige auf das man aufpassen muss ist, dass man das Leintuch nicht beschädigt, was mir natürlich – zum Ärger meiner Frau) – auch prompt passiert ist.

Gruß Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Zuletzt geändert von Thomas am Fr, 05.03.2010 - 21:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 24.11.2009 - 21:54 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 22.09.2008 - 16:35
Beiträge: 1131
Wohnort: Duisburg
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: TOCHTER - Throrakolumbalskoliose
im Korsi -24,7° thorakal ,darüber links konvex 1-2 von 32° darunter 21,5 nach copp

SOHN - Kyphose/Skoliose
Kyphosewinkel 30°
BWK9-LKW 2
Skoliose 7°
Therapie: TOCHTER:
2008 Reha in Bad Kösen
2009 Korsi von CCtech Herr Nahr
durchgegehnd kg nach Schroth(auserhalb des Regelfalls)

SOHN: kg nach Schroth, März/April Sobi 2011
:halloatall: Hallo Thomas

Wauh wie gut du dich zuerecht findest auch mit den Halsring.
Respekt :respekt:
So mancher Teenie könnte sich bei deinen Durchhaltevermögen eine Scheibe abschneiden :ja: ;)
Mir selbst ist sogar ein Rollkragen Pulli zuviel.
Beim Treffen in Stuttgart habe ich mit sehr viel bewunderung fest gestellt wie selbstverständlich du es im Alltag anhast und du dich damit bewegt.

Kann nur dir immer wieder sagen du meinen sehr großen Respekt .Auch von unserer Großen.

Viele liebe grüße aus den Ruhrpott

Mamaratlos

_________________
Bild

Unsere Skoliosegeschichte findet ihr hier: Berlin -Herr Nahr und Kletti
Sohnemann´s Geschichte

Ich werde den Kopf nicht in den Sand stecken und warten bis mich ein Strauß besucht


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 25.11.2009 - 11:12 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Anbei noch ein Bild vom Forumstreffen in Stuttgart am 7.11.09, auf dem der Halsring recht gut zu sehen ist.

Gruß Thomas


Dateianhänge:
Dateikommentar: Bild vom Forumstreffen. Der Halsring ist hier recht gut zu sehen.
Forumstreffen_Halsring_kl.jpg
Forumstreffen_Halsring_kl.jpg [ 29.52 KiB | 17756-mal betrachtet ]

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 25.11.2009 - 20:26 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 21.02.2007 - 22:41
Beiträge: 1896
Wohnort: Landkreis KA
Alter: 37
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 4-bogig rechts
Therapie: ambulantes Schroth
Sieht irgendwie Deinem Userbild ziemlich ähnlich... :cool: ;D

Gruß, Schnecke

_________________
:lah:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 27.11.2009 - 13:46 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
mamaratlos hat geschrieben:
So mancher Teenie könnte sich bei deinen Durchhaltevermögen eine Scheibe abschneiden :ja: ;)

Hallo Mamaratlos,

ich glaube, in meinem vorgerückten Alter ist es wesentlich leichter, ein Korsett, auch mit Halsring, zu tragen, als als Jugendlicher.

Mit fortschreitendem Alter achtet man nicht mehr so sehr auf die Meinung der Anderen, und es ist ein em auch nicht mehr peinlich, wenn man mehrfach am Tag auf das Teil angesprochen wird. In dieser Hinsicht ist man im Alter wesentlich freier als als Teenager!

Ich hab daher immernoch erheblichen Respekt vor jedem Jugendlichen, der sein Korsett trotz Gruppenzwängen 23 Stunden am Tag trägt, und das über Jahre hinweg! Ich hab selbst zwei Kinder in diesem Alter und kenn die Probleme, sich unter den Gleichaltrigen einzuordnen und seinen Platz zu kennen. Ein Korsett ist da nicht gerade hilfreich, und die Angst, zum Außenseiter zu werden, immer präsent.

Schnecke007 hat geschrieben:
Sieht irgendwie Deinem Userbild ziemlich ähnlich... :cool: ;D

@Schnecke007: Ich nehme an, Du kennst das Bild auch irgendwoher! ;D

Gruß Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 04.02.2010 - 15:05 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Mal wieder ein kleines Update:

Trage mein Korsett inklusive Halsteil immernoch regelmäßig, wobei mich immer mehr Leute fagen, ob ich das Teil nicht endlich wieder weglassen kann, und ich dann bemüht bin, den Leuten klarzumachen, dass das ganze keine Kurzfristmaßnahme sondern eher eine langwierige Angelegenheit ist.

Auf die oft geäußerste Frage, warum ich das Teil überhaupt tragen muss hab ich mir als Antwort inzwischen angewöhnt, nicht mehr genau zu erklären, was da genau los ist mit meiner HWS (das will in Wirklichkeit eh niemand wissen) sondern ich antworte auf diesbezügliche Fragen nur noch, dass ich mir einen Nerv eingeklemmt habe und dass ich daher den Halsring tragen muss, um mich aktiv zu strecken. Nur, wenn dann noch Nachfragen kommen, gehe ich mehr ins Detail.

Morgen früh muss ich mal wieder bei Rahmouni vorbeischauen, da an meinem Halsteil sprichwörtlich eine Schraube locker ist (:D) bzw. sich immer wieder selbst lockert, und die Verkleidung hat sich seit der letzten Wartung auch schon wieder an einigen Stellen abgelöst.

Als weitere Neuigkeit hab ich jetzt auch endlich eine Reha in Bad Sobernheim oder Bad Salzungen beantragt. Mal sehen, was die Rentenversicherung dazu sagt.

So, das war mal wieder ein kurzer Zwischenstand!

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 04.02.2010 - 19:21 
Seiten-Eigentümerin
Seiten-Eigentümerin
Benutzeravatar

Registriert: Do, 01.11.2001 - 10:17
Beiträge: 6100
Wohnort: Eifel
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische thorakolumbal Skoliose
01/2010 thorakal 48°
09/2010 im Korsett 21°
08/2011 72h ohne Korsett ~37°
Therapie: Schroth-KG, 7 Rehas in Bad Sobernheim (91,92,93,95,97,'03,'10)
Rahmouni-Korsett 2002-2004
CCtec-Korsett 2010-2013
Hallo Thomas,

toll, dass du mit deinem neuen Korsett weiterhin so gut zurecht kommst und es regelmäßig tragen kannst. Meine Arbeitskollegen haben damals auch öfter gefragt, wie lange ich "das schreckliche Ding" denn noch tragen muss und konnten nicht verstehen, wenn ich antwortete "solange ich möchte".

Auf die Antwort der RV bin ich auch mal gespannt. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!!! Mein Antrag ist jetzt auch so gut wie gestellt, vielleicht wird's ja was mit unsrem Vorhaben...

:sobernheim: wir kommen!!!! :biggrin:

Lieben Gruß,
sloopy

_________________
Mein Thread: Mein CCtec (Erwachsenen)korsett und ich

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben,es müsse im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen." (Antoine de Saint-Exupéry)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 04.02.2010 - 22:03 
Co-Admin
Co-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.08.2003 - 11:48
Beiträge: 10230
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 85° und 94°, sehr starre Skoliose, kaum Beschwerden
Therapie: 1983 - 1994 Korsetts verschiedener OTs, zuletzt bei Rahmouni, dann Korsettabschulung mit 20 Jahren, seit 05/2005 Nachtkorsett von Rahmouni
Hallo Thomas,

du bist unser leuchtendes Vorbild. :D Nee, ich finde es gut, wie du dein Korsett so konsequent und selbstverständlich trägst.

Ich bin ja neugierig, wo du landest, in BaSo oder in BaSa. Du hast doch schon mal eine Reha in BaSa gemacht, oder verwechsle ich das jetzt?

_________________
Ich kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben. (Bertolt Brecht)
meine Geschichte: Dalia wird Königin (Korsett für eine Oldie-Power-Skoliose)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 05.02.2010 - 17:38 
Seiten-Eigentümerin
Seiten-Eigentümerin
Benutzeravatar

Registriert: Do, 01.11.2001 - 10:17
Beiträge: 6100
Wohnort: Eifel
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische thorakolumbal Skoliose
01/2010 thorakal 48°
09/2010 im Korsett 21°
08/2011 72h ohne Korsett ~37°
Therapie: Schroth-KG, 7 Rehas in Bad Sobernheim (91,92,93,95,97,'03,'10)
Rahmouni-Korsett 2002-2004
CCtec-Korsett 2010-2013
Dalia hat geschrieben:
Du hast doch schon mal eine Reha in BaSa gemacht, oder verwechsle ich das jetzt?

Ne Dalia, das wird Thomas' erste Reha. Klaus war schonmal in Salzungen, vielleicht hast du das verwechselt?

Lieben Gruß,
sloopy

_________________
Mein Thread: Mein CCtec (Erwachsenen)korsett und ich

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben,es müsse im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen." (Antoine de Saint-Exupéry)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 05.02.2010 - 19:58 
Co-Admin
Co-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 10.08.2003 - 11:48
Beiträge: 10230
Wohnort: NRW
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 85° und 94°, sehr starre Skoliose, kaum Beschwerden
Therapie: 1983 - 1994 Korsetts verschiedener OTs, zuletzt bei Rahmouni, dann Korsettabschulung mit 20 Jahren, seit 05/2005 Nachtkorsett von Rahmouni
Wow, dann bin ich umso gespannter, wie Thomas die Reha findet.

Dass Klaus eine Reha gemacht hat, hatte ich auch im Kopf, aber bei Thomas konnte ich mich an keine erinnern. :gruebel: Jetzt weiß ich auch warum. :D

_________________
Ich kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber dem Tag mehr Leben. (Bertolt Brecht)
meine Geschichte: Dalia wird Königin (Korsett für eine Oldie-Power-Skoliose)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 06.02.2010 - 14:11 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3148
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 61
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Dalia hat geschrieben:
Hallo Thomas,

du bist unser leuchtendes Vorbild. :D Nee, ich finde es gut, wie du dein Korsett so konsequent und selbstverständlich trägst.

Dalia, Danke für die Blumen! Aber meine Compliance leigt einfach daran, dass es mir im Korsett besser geht als ohne. Ganz einfach :).

Also, wie Sloopy richtig erwähnt hat, war ich bisher noch nie auf Reha. Bin daher echt schon gespannt, was mich dort so erwartet, obwohl ich ja schon viel im Forum über die Reha gelesen habe.

Gestern war ich übriegns wie schon erwähnt mal wieder bei Rahmouni. Es hatten sich zwei Schrauben gelöst, die ich in letzter Zeit täglich nachziehen musste, damit ich mein Halsteil nicht verloren hatte. Außerdem hatte sich die Polsterung an der Hinterkopf-Auflage teilweise gelöst und war insgesamt sehr unschön geworden.

Also musste das Teil überarbeitet werden, was eigentlich recht schnell erledigt war. Damit sich die Schrauben in Zukunft nicht mehr selbsständig machen, wurde sie mit Loctite praktisch festgeklebt. Dader Kleber aber aushärten muss, bevor das ganze wirklich fest ist, durfte ich den Halsring gestern Nachmittag nicht tragen.

Ich hab das Halsteil ja jetzt seit drei Monate und hab das Korsett in dieser Zeit praktisch nie ohne dieses Teil getragen. Das führte dazu, dass ich mich gestern Nachmittag richtig komisch fühlte. Ich hatte den Eindruck, dass das Korsett irgendwie nicht mehr richtig fest am Körper sitzt. Es rutschte die ganze Zeit nach oben und schnitt daher natürlich auch wieder unter den Achseln unangenehm ein. Außerdem hatte ich das Gefühl, als ob ich die ganze Zeit nach vorne in den Rekis drinhänge, auch irgendwie ein unangenehmes Gefühl.

Jedenfalls fin ich heute wieder sehr froh, dass das Korsett wieder 'komplett' ist. Irgendwie sitzt es wesentlich besser, und ich habe auch das Gefühl, wsentlich besser aufgerichtet zu sein.

Während mein Halsteil gestern gerichtet wurde hatte ich noch eine nette Unterhaltung mit einer Familie, bei der der Sohn gearde sein zweites Korsett gegen seine Hyperkyphose bekam, wobei der Vater gleichzeitig mit massiven Schmerzen in Folge seiner Skoliose kämpft. Die Familie hatte mich auf mein Korsett angesprochen (ich hatte gerade nichts drüber, da ich ja wie gesagt auf die Halsstütze wartete) und sich dafür interessierten, wie das Korsett bei mir wirkt, und wie lange ich es schon trage. Das Problem ist, dass der Vater auf Grund seines Berufs kein Korsett während der Arbeit tragen kann, daher hat er es bisher noch nie versucht. Aber vielleicht probiert er es jetzt doch mal aus, vielleicht bringt es ihm ja schon was, es nur stundenweise zu tragen. Ich hab die Familie auch auf das Forum aufmerksam gemacht, vielleicht melden sie sich sogar hier an. ;D

So, das waren die Eindrücke des gestrigen Tages. Jetzt hoffe ich, dass das Korsett und die halsstütze wieder eine Zeit lang hält, und dass sich die blöden Schrauben nicht wieder selbsständig machen.

In der nächsten Zeit mach ich vielleicht auch noch ein paar Bilder von der Kopfstütze, damit man sich das mit den Schrauben auch etwas besser vorstellen kann.

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 118 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum