Aktuelle Zeit: So, 21.10.2018 - 23:01
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So, 06.02.2005 - 23:58 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: So, 26.01.2003 - 09:40
Beiträge: 627
Wohnort: Hamburg
Orthopäden, die sich mit Skoliose/Kyphose-Diagnostik und –Therapie auskennen

Im Großraum Hamburg und in Schleswig-Holstein so wie im nördlichen Niedersachen sind uns bisher keine niedergelassenen Orthopäden bekannt, die sich gut mit Skoliose bzw. Kyphose auskennen.
Die Hamburger Selbsthilfegruppen (siehe unten) geben zwar „Arztlisten“ heraus, mit denen die Mitglieder Erfahrungen – positive wie negative - gesammelt haben. Diese Listen sind nur hilfreich, wenn man auch die dazugehörigen Kommentare kennt.
In vielen Hamburger Praxen sind Ganzwirbelsäulenaufnahmen möglich.

Bisher wurde noch nicht der Skoliose-Spezialist im Großraum Hamburg gefunden. :nein: Vielleicht findet ihr einen in den anderen Sammlungen. :nixweiss:


Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gibt es in Lübeck eine Skoliose kompetente Kinderorthopädin:

Frau Dr. med. Monika Ekkernkamp

Wakenitzstraße 1
23564 Lübeck
Tel.: (0451) 79 80 00
Fax: (0451) 79 79 30
http://www.orthopaeden-luebeck.de

Bitte weist bei der Terminvergabe daraufhin, dass ihr in die Skoliosesprechstunde wollt!!!


Orthopädietechniker

Die Asklepios Katharina-Schroth-Klinik in Bad Sobernheim kooperiert mit CCtec und der Hamburger Asklepios Klinik St. Georg:

CCtec Deutsches Korsettzentrum GbR.(Berlin) - Hamburg
Ansprechpartner in Hamburg: Herr Sage ist alle zwei Wochen in Hamburg in der Asklepios-Klinik St. Georg anzutreffen. Achtet darauf bei der Terminplanung!

Die Korsettversorgung von CCtec läuft über die

Skoliose-Sprechstunde von Prof. Dr. med. Thomas Niemeyer

Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg

Sekretariat Frau Frentrup
Tel.: (040) 18 18 - 85 21 11

Mo.: 11:00 - 14:00 Uhr
Überweisung durch Orthopäden erforderlich!


Das Skoliose-Kindernetzwerk empfiehlt den Lübecker Orthopädietechniker Jens Becker, dem Inhaber von

Technische Orthopädie Lübeck

Wakenitzstraße 1
23564 Lübeck
Tel. (0451) 7 07 99 79
Fax (0451) 7 07 99 78
Mo. - Do.: 08:00-18:00 Uhr
Fr.: 08:00-15:00 Uhr


Der Orthopädietechniker Becker fertigt keine Erwachsenenkorsette!


Von den folgenden Orthopädietechnikern kann leider nur abgeraten werden:

Gutgesell, Cuxhaven
ACTO, Altonaer Centrum für technische Orthopädie Manufaktur Hamburg: Enttäuscht von ACTO Hamburg
Thum & Wilharm (UKE, HH-Eppendorf): Meine Erfahrungen mit dem Korsett
Bauche (Neustadt i. Holstein)


Physiotherapeuten

Die dreidimensionale Skoliose-Behandlung nach K. Schroth ist die wirksamste Form der Krankengymnastik. Diese kann man in Form einer stationären Reha in der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik in Bad Sobernheim bzw. in den Asklepios Burgseekliniken, Bad Salzungen, erlernen.

In der unten anhängenden PDF-Datei sind die Adressen von Schroth-Therapeuten im Großraum Hamburg PLZ-Gebiet 21244 (Buchholz i. d. Nordheide) bis 23717 (Kasseedorf) aufgelistet (Stand August 2002). Die aktuelle Liste ist in der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik telefonisch unter (0 67 51) 874 174 zu erfragen.


Selbsthilfegruppen

Die Selbsthilfegruppen vom Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e.V. in Norddeutschland findet ihr in der unten anhängenden PDF-Datei.

Für Familien, Kinder, Jugendliche und „junge Erwachsene“ ist das Skoliose-Kindernetzwerk in Hamburg und Lübeck sehr zu empfehlen.


Operative Kliniken

Wenn wirklich eine Operation indiziert ist, sollte man sich unbedingt in einer der beiden folgenden Kliniken vorstellen. Zusätzlich kann man sich natürlich auch noch in anderen Krankenhäusern informieren, dabei sollte man allerdings äußerst skeptisch sein!
Man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass das Chirurgen sind und die wollen operieren.

Immer wieder empfohlen werden:

Asklepios Klinik St. Georg, Hamburg

Klinikum Neustadt, Neustadt i. Holstein

Lubinus-Clinicum in Kiel

Von den unten stehenden Kliniken wird abgeraten:

Auch wenn das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eine Skoliosesprechstunde anbietet, ist diese leider kein Indiz für Kompetenz. Das UKE ist für eine schlechte Korsettversorgung (arbeiten mit Thum & Wilharm zusammen) bekannt. Es wird immer wieder viel zu früh eine Operation empfohlen, selbst wenn diese noch nicht indiziert ist. Das UKE erreicht längst nicht die Masse von Skoliose-Operationen wie z.B. das Skoliosezentrum im Klinikum Neustadt, somit fehlt den Hamburger Operateuren die nötige Erfahrung.

Das Seehospital Sahlenburg in Cuxhaven zehrt immer noch von seinem einstigen guten Ruf unter Leitung von Dr. Edelmann in den 1980er- und 1990er-Jahren. Diesen hat allerdings der inzwischen gegangene Leitende Arzt Priv.Doz. Dr. Muschik ziemlich runtergewirtschaftet. Wie es in Cuxhaven-Sahlenburg weitergeht, lässt sich noch nicht absehen. Die Korsett-Versorgung ist und war miserabel. Cuxhaven arbeitet mit dem Orthopädietechniker Gutgesell zusammen. Zur Zeit kann man diese Klinik definitiv nicht empfehlen.

Das Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK) kooperiert im Rahmen der Korsett-Versorgung mit ACTO. Die angewandten Operationstechniken (z.B. Epiphysiodese) sind teilweise sehr umstritten. Außerdem lässt sich darüber streiten, ob schon sehr kleine Kinder versteift werden sollen oder nicht. Eine Alternative bei schweren Skoliosen im Kleinkinderalter kann die vom AKK angebotene VEPTR-Methode sein.


Bitte postet eure eigenen Erfahrungen im Großraum Hamburg hier unten drunter!


Dateianhänge:
Schroth-Therapeuten HH.pdf [70.99 KiB]
7364-mal heruntergeladen
Selbsthilfegruppen HH.pdf [51.58 KiB]
2663-mal heruntergeladen


Zuletzt geändert von Tomma am Fr, 21.08.2009 - 17:34, insgesamt 11-mal geändert.
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: acto in HH
BeitragVerfasst: Sa, 11.06.2005 - 14:15 
Newbie
Newbie

Registriert: Sa, 11.06.2005 - 13:40
Beiträge: 2
Oben steht, daß die Korsettversorgung in HH bei acto nicht gut sei.
Wir haben viele Jahre mit dem Korsettbauer Herrn Purkert bei acto zusammengearbeitet. Er hat viele Korsetts für unsere Tochter angefertigt und wir müssen ihn sehr loben. Die Korsetts von anderen, ähnlich betroffenen, Kindern waren oft völlig daneben, wir aber haben immer gut sitzende, gut korrigierende Korsetts erhalten. Allerdings haben wir Eltern beim Gipsabdruck immer aktiv mitgeholfen, um die Korrekturstellung so gut wie möglich einzuhalten, während der Gips fest wurde. Allein hätte er das nicht hinbekommen. Unsere Tochter hat eine schwere Tetraspastik.
Wenn Eltern weniger engagiert oder einfach wenig informiert sind, kann es vielleicht zu schlechteren Korsetts kommen. Möglich. Wir haben nur sehr gute Erfahrungen speziell mit Herrn Purkert gemacht und können ihn nur empfehlen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Den Weg könnt ihr euch sparen..
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2005 - 06:53 
Newbie
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: So, 31.10.2004 - 19:06
Beiträge: 46
Wohnort: Hamburg
Gerhard Warnke, Heegbarg 12 ist eigentlich nur daran interessiert, dass er sein Therapiezentrum vollbekommt.
Dieser Eindruck ist mir auch bei anderen Orthopäden gekommen, die eine angeschlossene Krankengymnastik haben. :/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Den Weg könnt ihr euch sparen..
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2005 - 08:08 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13485
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
sapling hat geschrieben:
Gerhard Warnke, Heegbarg 12 ist eigentlich nur daran interessiert, dass er sein Therapiezentrum vollbekommt.
Dieser Eindruck ist mir auch bei anderen Orthopäden gekommen, die eine angeschlossene Krankengymnastik haben. :/


Was meinst Du damit konkret?
Ist die Therapie nicht ok?

Es interessiert mich unabhängig vom Wohnort.

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Den Weg könnt ihr euch sparen..
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2005 - 11:45 
Newbie
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: So, 31.10.2004 - 19:06
Beiträge: 46
Wohnort: Hamburg
Klaus hat geschrieben:
sapling hat geschrieben:
Gerhard Warnke, Heegbarg 12 ist eigentlich nur daran interessiert, dass er sein Therapiezentrum vollbekommt.
Dieser Eindruck ist mir auch bei anderen Orthopäden gekommen, die eine angeschlossene Krankengymnastik haben. :/


Was meinst Du damit konkret?
Ist die Therapie nicht ok?

Es interessiert mich unabhängig vom Wohnort.

Gruss
Klaus


Ich will keine generelle Orthopädenschelte hier halten, sondern im Kontext der o.g. Empfehlungen hier dem einen oder anderen einen Weg sparen.
Ich habe mit dem genannten Arzt die Erfahrung gemacht, dass er schmerzhafte, schwere Skoliosen nicht eingehend untersucht und schnell eine private Therapie (die die Kasse nicht zahlt) vorschlägt. Vermessenung oder Prüfung der Bewegungsfähigkeit fanden nicht statt. Nach meinen schlechten Erfahrungen haben auch andere Betroffene von ähnlichen Erfahrungen berichtet.
Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 25.06.2005 - 08:30 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13485
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo sapling,

deswegen hat ja Tomma geschrieben:

Wenn wirklich die Meinung eines kompetenten Orthopäden benötigt wird, ist kein Weg zu weit :

Dr. med. Dieter Hoffmann in Leonberg bei Stuttgart


Ergänzen muss man noch Dr. Steffan in Bad Salzungen, wenn es nicht gerade um die optimale Versorgung mit einem Korsett geht. Das ist nicht so weit von Hamburg entfernt, wie Stuttgart.

Man muss sich einfach verabschieden von dem Gedanken, dass es vielleicht doch vor Ort einen kompetenten Arzt gibt.
Den braucht man ausschliesslich für die Heilmittelversorgung.

Gruss
Klaus


Zuletzt geändert von Klaus am Di, 11.12.2007 - 18:08, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Röntgen + Vermessen in Hamburg
BeitragVerfasst: Do, 17.11.2005 - 20:05 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 04.11.2005 - 21:45
Beiträge: 26
Wohnort: Hamburg
Hallo Ihr Lieben,

nun versuche ich schon seit 2 Wochen, per Telefon oder Internet einen Orthopäden in Hamburg oder Umgebung zu finden, der meine Skoliose nach Cobb vermisst.

KEIN ERFOLG IN SICHT...
Entweder können sie keine Ganzwirbelsäulenaufnahme machen, oder sie haben keine Ahnung vom Vermessen.

In der Sammlung Hamburg ist ja tatsächlich auch nichts, was mir weiterhilft, zu der Frau Dr. E kann ich ja mit 31 Jahren nicht mehr gehen.

Kann mir einer der Hamburger Forums-Mitglieder einen Tipp geben ? Notfalls auch per PN ?

Danke und viele Grüße
Fiwi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 17.11.2005 - 20:18 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Do, 13.02.2003 - 15:43
Beiträge: 672
Wohnort: Stade
Alter: 30
hm,
zum bloßen vermessen könntest du eventuell zur skoliose "spezial-"klinik nach cuxhaven gehen. die haben zwar absolut keine ahnung, ich fürchte besonders bei erwachsenen skoliosen sind sie aufgeschmissen, aber messen werden sie wohl noch hinkriegen...
sonst gibts eventuell in rothenburg noch einen arzt. dr. gärtner, ich bin mir nicht sicher ob das bei ihm alles möglich ist, aber einen anruf wäre es aufjedenfall wert.
auch wenn das jetzt nicht so direkt hamburg ist, aber die richtung stimmt so ungefähr... ;)

_________________
LG Wiebke

Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 18.11.2005 - 16:25 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 01.11.2003 - 10:18
Beiträge: 378
Wohnort: Hamburg
Alter: 28
Mein altern Orthopäde hat mich immer vermessen....also,was die in Sobi auch machen..mein neuer leider nicht..*grml*...melde dich per PM,wenn du mehr wissen willst..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 18.11.2005 - 17:49 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 28.01.2005 - 23:32
Beiträge: 50
Wohnort: SH - nahe Hamburg
Das UKE kann das auf jeden Fall, auch wenn ich sonst von denen nicht begeistert bin. Aber wenn du du die Werte wissen willst, dass schaffen sie.

Grüße, arosa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13.04.2006 - 13:22 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 01.06.2005 - 14:09
Beiträge: 350
Hallo,
zu empfehlen ist Physio Fit in Himmelpforten. Dort wird KG nach Schroth angeboten, was es in Stade überhaupt nicht gibt. Ich war da auf jeden Fall sehr zufrieden (allerdings habe ich auch keine Vergleichsmöglichkeit).
Elbac


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 13.04.2006 - 18:15 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Do, 13.02.2003 - 15:43
Beiträge: 672
Wohnort: Stade
Alter: 30
Ich unterstütze da mal Elbac. Also wer in der Region Stade einen Schroth-Therapeuten sucht, muss wohl nach Himmelpforten kommen. Leider gibt es dort nur eine Therapeutin, wenn jemand den Namen wissen will (man sollte darauf bestehen, zu ihr zu kommen!), kann er mir ne PM schicken.

_________________
LG Wiebke

Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Guter Orthopäde in HH
BeitragVerfasst: Do, 28.09.2006 - 21:44 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 28.09.2006 - 21:23
Beiträge: 37
Wohnort: Hamburg
Hi,
ich (13) bin vor 2 Monaten mit einer 20°/22° (Cobb) Skoliose diagnostiziert worden. Ich lebe in der Karibik und arbeite einmal in der Woche mit einer Physiotherapeutin. Da ich an der Grenze zu einem Korsett bin und dies aber so lange es geht vermeiden möchte (temperaturbedingt), will ich alle 6-8 Monate eine Röntgen-Aufnahme machen lassen um zu sehen, wie sich die Skoliose entwickelt. Wer kann mir einen guten Orthopäden, der erfahren in Sachen Skoliose ist, im Raum Hamburg empfehlen? Ich bin für jeden Ratschlag und jede Info sehr dankbar.
Sonnige Grüsse
Lilli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 03.05.2007 - 11:03 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 03.05.2007 - 06:42
Beiträge: 8
Wohnort: SH
Alter: 40
Hi,

in der Lubinusklinik in Kiel gibt es auch eine Skoliose-Sprechstunde bei Prof.Hopf, man sagt, er operiert sehr gerne, mich hat er auch operiert :D

Aber von einer weiteren OP rät er bei mir ab, also ein bißchen Verstand hat er schon :D
Nein, im Ernst, fühl mich da ganz gut aufgehoben.
WS-Ganzaufnahmen machen die natürlich auch.

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Meine Erfahrungen
BeitragVerfasst: Mo, 14.05.2007 - 18:05 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 11.05.2007 - 20:31
Beiträge: 37
Wohnort: bei Hamburg
Alter: 30
Seid mir gegrüßt,

da ich auch behandlungsmäßig ein wenig im Hamburger Umland herumgekommen bin, möchte ich gerne meine Eindrücke beisteuern.

-Orthopäden:
Ich war zuerst bei einem Arzt in Schneverdingen, dessen Name mir glücklicherweise entfallen ist, aber er fing mit H an. Dieser Mensch war nicht nur SEHR ungehobelt zu mir, er hat mich auch siebenmal grotesk schlecht geröntgt (die Aufnahmen konnten allesamt für keine spätere Untersuchung verwendet werden). Er gab sich als Fachmann aus, vermittelte mir aber die Vorstellung, ich müsse ein "Mieder" tragen und später ohnehin im Rollstuhl gefahren werden.

Danach war ich im Altonaer Kinderkrankenhaus. Das Röntgenbild war hier besser und wurde auch in Sobernheim akzeptiert, allerdings hat der Arzt es fehlerhaft ausgemessen. Er wollte mich sehr gerne sofort operieren.

Der letzte Orthopäde, bei dem ich dann auch mehrfach war, war Dr. Heise in Hamburg. Ich kann ihn nicht uneingeschränkt empfehlen, es kommt wohl darauf an, worauf man Wert legt. Er ist insofern besser gewesen als die davor, weil er noch recht nett war, schon sehr lange mit Skoliosen zu tun hatte und die Sachen verschrieb, um die ich ihn bat, zB Gymnastik, oder auch die Rehas in Bad Sobernheim. Nachdem ich ausdrücklich gesagt hatte, dass ich keine OP will (das sollte man allerdings bei jedem Besuch dort betonen), sorgte er auch für eine gute Korsettversorgung und arbeitete sehr eng mit dem OT zusammen.
Gegen ihn muss ich sagen, dass die Röntgenbilder nicht so dolle sind, er sie mit einem Edding und so ner Art Maurerwinkel ausmisst - ein Verfahren, dass nicht einer gewissen Beliebigkeit entbehrt - und dass er richtig Lust auf OP hat. Es ist immer völlig überfüllt dort, was zwar einerseits einen guten Eindruck auf mich machte, andererseits wartet man dort Stunden, sodass man auch zu einem besseren Arzt weiter weg fahren könnte. Bei meinem letzten Besuch dort war gerade kein Zimmer frei (?) und er hat sich dann sehr indiskret verhalten, hat das Röntgenbild auf dem Flur aufgehängt und dort lauthals besprochen. Es hatte sich dann ja auch ziemlich verschlechtert und er sagte in einer Art Befehlston: Mach das Abitur fertig, danach operier ich dich. :nein: So gehts ja nun nicht. Seitdem bin ich nicht mehr hingegangen.

Vom Gesamteindruck her kann ich mich den obigen Meinungen anschließen, dass man, wenn man wirklich gut untersucht werden will, auf jeden Fall mehrere Ärzte ausprobieren und lieber weiter weg fahren sollte.

- Krankengymnastik:
Zu diesem Thema möchte ich eine konkrete Warnung aussprechen, und zwar bezüglich der Praxis von Frau von Schröder und Herrn Meyer-Renke in Hollenstedt. Ich war zunächst bei dem Herrn in Behandlung, er behauptete, sich mit Skoliose auszukennen, ließ mich aber vor allem auf einem Laufband laufen und mit so einem komischen Stab, der federte, herumwedeln. Dies ist sicher nicht schädlich, aber auch nicht zielführend.
Meine Mutter, die inzwischen von Schroth-Gymnastik gehört hatte und dass man asymmetrisch arbeiten muss, beschwerte sich und wollte die Praxis wechseln. Daraufhin behauptete Frau von Schröder, die Schroth-Techniken zu beherrschen, und übernahm die Behandlung. Sie hatte jedoch keine Ahnung davon. Sie war nie in Bad Sobernheim oder sonstwo, hat wohl noch nicht mal ein Buch darüber gelesen. Meinen Rücken hat sie sich nicht angeguckt und von Atmung etc auch keine Spur, stattdessen ließ sie mich Übungen machen, die, wie ich heute weiß, in dem Buch von Katharina Schroth als schädlich beschrieben werden. Ich musste mich zb seitlich hinstellen und immer mit derselben Seite an so einem Gewicht ziehen oder mich auf die Seite legen und dann den Oberkörper anheben. Währenddessen betreute sie noch eine Gymnastikgruppe (Bauch-Beine-Po).
Ihre Übungen haben mehr geschadet als genützt, ihre Schroth-Ausbildung war nur vorgetäuscht und ich finde es unverantwortlich, eine Skoliose von damals 40 Grad so zu behandeln.
Nachdem ich das erste Mal in Bad Sobernheim war, besaß diese Frau noch die Dreistigkeit, mich zu fragen, ob ich ihr die Übungen zeigen könne :eek: Das legt für mich den Schluss nahe, dass sie auch weiterhin versuchen wird, an Skoliosepatienten herumzustümpern. Also: VORSICHT! :P

Wen ich absolut empfehlen kann, das ist die Schroth-Therapeutin in Hamburg bei der Christuskirche, die Praxis heißt glaube ich Eilers-Westerhaus. Dies ist eine absolut kompetente Frau! Ich war sehr lange dort und sie hat wirklich den Ehrgeiz, einem zu helfen, und versteht auch etwas von Schroth.

- Korsett
Abraten möchte ich von der Korsettversorgung in Buxtehude. Eine Freundin von mir hat dort ein Korsett bekommen, das nur wenige Grad Korrektur brachte, dafür aber durch schlechte Verarbeitung unnötig schmerzte und wo überall Teile abstanden, ohne ersichtlichen Grund.

Weiter oben wurde schon ACTO erwähnt. Ich weiß nicht, wie die anderen OTs dort sind, aber ich hatte ein Korsett von Herrn Purkert, und es war SUPER! es korrigierte auf 0 und knapp 20 Grad, (von 35 und 42), und es war klasse zu tragen. Er hat immer sehr schonend aufpellotiert, und trotzdem gute Korrektur erreicht. In Bad Sobernheim wurde das Korsett sehr gelobt. Sie sagten, dass es vor allem die Verdrehung perfekt korrigiere, ich hatte nach einiger Zeit Korsett tragen nur noch je 5 Grad Verdrehung, und vorher waren Lendenwulst und Paket doch sehr ausgeprägt gewesen. Und schließlich, er hat es geschafft, dass das Korsett auch relativ unauffällig blieb; bei Sachen, die er für nötig hielt, wie zb dass das Korsett über den Po ging oder dass die Paketschulter mit so einem blöden Dings zurückgehalten wurde, da ließ er nicht mit sich reden, aber bei allem anderen hat er sich echt Mühe gegeben, dass es gut aussah. Dass sich hinten keine Kante abzeichnete usw. So etwas finde ich wichtig, damit man das Korsett auch trägt.
Daher ein großes Lob an Herrn Purkert.

So, das ist jetzt recht lang geworden, ich hoffe das stört nicht. Nur wenn ich etwas schlecht finde, muss ich wohl auch begründen, warum, damit andere sich wohlinformiert dagegen entscheiden können. Und wenn ich etwas gut finde, muss ich es auch loben :ja:

Beste Grüße
bernoulli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 05.06.2007 - 10:35 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 11.05.2007 - 20:31
Beiträge: 37
Wohnort: bei Hamburg
Alter: 30
Juchhe,
wieder ein Arzt, zu dem man nicht gehen sollte: Ich war gestern bei Herrn Merget in Neugraben (Neugrabener Markt). Ihr hattet mir ja geraten, wegen der Schmerzen möglichst schnell zum Arzt zu gehen, und er war der Einzige, wo was frei war.
Nach 3 Stunden Wartezeit bestand Hr. M.s Behandlung darin, wahllos irgendein Röntgenbild herauszuwühlen (Jahre alt, da hatte ich noch 34 und 28 Grad). Er riet mir daraufhin zur OP (!) und war ein bisschen beleidigt, dass ich das nicht wollte. (Er fragte: Wieso nicht? Findest du deinen Rücken denn so hübsch?) Als ich darauf hinwies, dass ich wegen Schmerzen gekommen sei und nicht wisse, woher diese stammen, meinte er etwas in der Art, dass wer so stur sei und die OP verweigere, auch mit Schmerzen leben müsse. Abschließend fragte er noch: Traust du dich überhaupt im Bikini nach draußen? :rolleyes: Meines Wissens dürfen nicht nur hübsche Menschen schwimmen gehen, aber was solls...
Meinen Rücken hat er übrigens nicht angeguckt. Zu allem Überfluss hat seine Gehilfin meine Versichertenkarte verschlampt.
Also, zu diesem Arzt würde ich nicht gehen, außer, um ihn über den medizinischen Fortschritt der letzten Jahre aufzuklären.
Beste Grüße
noulli :juggle:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 05.06.2007 - 12:47 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Do, 13.02.2003 - 15:43
Beiträge: 672
Wohnort: Stade
Alter: 30
Oh nein, das tut mir leid!
Wie kann man nur so wenig Ahnung haben und dann auch noch so taktlos sein. :< Mach dir nix draus! Du solltest aber versuchen, wegen der Schmerzen einen Chiropraktiker aufzusuchen, oder was das einer?

_________________
LG Wiebke

Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein, wie andere mich gerne hätten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 05.06.2007 - 18:02 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 11.05.2007 - 20:31
Beiträge: 37
Wohnort: bei Hamburg
Alter: 30
Hallo wiebi,
danke für dein Mitgefühl! Ja, der Gute war angeblich auch Chiropraktiker... Da er sich meinen Rücken aber gar nicht angeguckt hat, sondern alles auf die böse Skoliose geschoben hat, die endlich unters Messer sollte, konnte ich von seinen chiropraktischen Kenntnissen nicht profitieren. Naja, was solls, am Donnerstag habe ich einen Termin, der hoffentlich besser wird... nicht bei dem doofen Herrn M.
Liebe Grüße
bernoulli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 07.06.2007 - 22:02 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 11.05.2007 - 20:31
Beiträge: 37
Wohnort: bei Hamburg
Alter: 30
Hallo,
ich war heute in der Skoliosesprechstunde von Prof. Hopf in Kiel und fand es super. Alle waren so nett, wie ich es noch nie erlebt habe; man hat sich mal wirklich Zeit genommen um nach Ursachen zu suchen und die Ärzte (zu Anfang hat mich ein anderer untersucht, der muss wohl die Drecksarbeit machen ;) nach einer Weile kam Hopf dazu) wirkten sehr kompetent.
Sie haben ein gutes RB gemacht, meine Beinlängendifferenz ermittelt, mit einem Lot rumgemacht und noch so einiges mehr. Auch auf meine Schmerzen sind sie eingegangen. OP-versessen waren sie überhaupt nicht.
Ich bin wirklich sehr zufrieden und werde auf jeden Fall wieder da hingehen. Die Fahrt lohnte sich für mich sehr.
Liebe Grüße
bernoulli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 08.06.2007 - 08:20 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13485
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
bernoulli hat geschrieben:
ich war heute in der Skoliosesprechstunde von Prof. Hopf in Kiel und fand es super. Alle waren so nett, wie ich es noch nie erlebt habe;

Sind die Winkel an einer Röntgen-Ganz-Aufnahme ermittelt worden?
Ist die Skoliose konkret eingeordnet worden?
Welche Behandlungsmaßnahmen sind vorgeschlagen worden?

Das sind z.Bsp. Punkte, die für eine Kompetenz sprechen würden.

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 66 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum