Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
Antworten
Herrmine23
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 09.12.2020 - 22:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skolise

Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Herrmine23 »

Hallo ihr Lieben,
leider bin ich so konkret im Forum noch nicht fündig geworden, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.
Ich, weiblich, 35 war gestern, mal wieder, beim Orthopäden wegen Schulter und Nackenschmerzen.
Neben der Diagnose Impingement und SchleimbeutelentzündungSchleimbeutelentzündung der rechten Schulter teilte der mir im Nebensatz mit "Sie wissen, dass sie eine Skolise haben?! ". Nein, diese Diagnose hatte ich noch nie bekommen und war oft bei Orthopäden wegen Schmerzen in der Hüfte und des unteren Rücken. In meinen beiden Schwangerschaften 2014 und 2019 (mit Zwillingen) wurde es besonders schlimm. Auch weil ich beide Male zusätzlich eine Symphysenlockerung und 2019 einen zusätzlichen Bauchwandbruch hatte der nicht gerade zur Rumpfstabilität beigetragen hat. Ich mache viel Sport, bin schlank, hatte Physio für Hüfte und Bauchwandbruch, zusätzlich zu einer op im Sommer wo ein Netz hinter der Bauchwandbruch eingesetzt wurde.
Als ich den Arzt ansprach, was ich denn nun wegen der Skolise unternehmen solle, sagte er "Nichts, das hatte man als Kind behandeln müssen. Und seien sie froh, dass sie nicht von ein Korsett gesperrt wurden, das ist Quälerei, bei der man nicht mal sicher ist, ob es was bringt. " Ein Röntgenbild von der Schulter bei der festgestellt wurde, dass ds Acrombion (?) zu tief liege, sonst keine pathologischen Veränderungen.
Das war's, mehr Diagnose gab es nicht (ich weiß also nicht wie stark die Wirbelsäule gekrümmt ist oder so) und zur Schulter: Ibuprofen 3x tgl. und wenn das nicht hilft: Spritzentherapie. Den nächsten Termin habe ich erst Anfang Februar.
Also habe ich versucht nicht selbst etwas schlau zu machen und Frage mich, ob ich nicht lieber einmal zu einem Spezialisten bezüglich der Skolise sollte, da ich Sorge habe in ein paar Jahren noch mehr Probleme und Scjmerzen zu bekommen als ich sowieso schon habe. Und, ist ein Korsett wirklich so verteufelt, ich würde intuitiv eher vermuten, dass es gut unterstützt und Schmerzen reduziert. Außerdem ist es doch bestimmt eine gute Prophylaxe vor vermeintlicher Verschlechterung oder?
Vielleicht mögt ihr mir dazu eure Meinung schreiben oder einige Tips geben, da ich mich momentan etwas allein gelassen fühle 🤷‍♀️
Ganz liebe Grüße
Nadine
Benutzeravatar
eric
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Wohnort: Baumholder

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von eric »

Hallo Nadine,
Deine Idee zum Spezialisten zu gehen, kann man nur befürworten.
Erst mit einer genauen und gesicherten Diagnose ist auch eine wirkungsvolle Therapie möglich.
Und nein - ein Korsett ist kein Teufelszeug. hier gibt es genug (erwachsene) Korsettträger, die dadurch deutliche Verbesserung der Schmerzen erfahren und auch eine Aufrichtung (der Skolios oder Kyphose) erreichen. Wie du richtig vermutest beugt es auch einer Verschlechterung vor.
Wo kommst du her?
Ist für dich ein Problem in den Raum Stuttgart zu fahren?
Gruß Eric
Herrmine23
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 09.12.2020 - 22:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skolise

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Herrmine23 »

Vielen lieben Dank für die schnelle Rückmeldung.
Ich komme aus dem Bergischen Land, NRW, da wäre Stuttgart leider doch etwas weit. Ich habe aber im Forum die Empfehlung Dr Colemont aus Bochum öfter gelesen. Leider wechselt er gerade die Praxis und Termin Vereinbarungen sind erst ab Januar wieder möglich. Mal sehen wann ich dann einen Termin bekomme. Wo ich noch nicht so ganz durchgeblickt habe: welche Therapie wird ab wann gewählt, oder ist das vom Behandler abhängig? Und, sollte es ein Korsett als Empfehlung werden, übernimmt da die Krankenkasse die Kosten ( und falls nein, wie hoch wären diese?) oder könnte man sich darüber vorab bei der Krankenkasse (bei mir die Barmer, gesetzlich Versicherte) informieren? Ich will einfach nicht noch Jahre verlieren, in denen eine Verkümmung voran schreitet, da ich ja "schon" 35 bin, und am Ende bleibt mir nur eine Operation mit Versteifung weil nicht früh genug reagiert wurde :(
Da würde ich doch lieber ein Korsett tragen 🙃. Da es gerade mit drei Kleinkindern im Moment auch nicht gerade Rückenfreundlich zu geht 😅.
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Blocks »

Hallo,

Ich melde mich mal als Mutter von zwei recht wilden Jungs und einer Kyphoskoliose in der Op-Indikation. Ich trage seit drei Jahren ein Rahmouni und muss sagen er rettet mir damit sprichwörtlich mein Leben. Bei mir ging es nicht „nur“ um Schmerzen ( die hatte ich seit ich 15 war durchgehend und muss sagen ich war sie gewöhnt und habe sie toleriert ) sondern auch um neurologische Ausfälle in Beinen und Armen... bei mir wurde auch ewig nichts festgestellt, meine Skoliose ist einbogig und man sieht sie nicht wirklich, oder nur erfahrene Ärzte halt.
Ich kann zum Thema Korsett sagen, bei mir ist es eine Hassliebe. Es korrigiert mich phänomenal, nichts wird mehr taub geschweige denn ich hätte solch eine Art von Schmerz wie vorher ohne Korsett. Ich trage es ca 18-20 std täglich und hab mich, das muss ich gestehen, leider an das relativ schmerzfreie Leben gewöhnt. Kann also nur schwer drauf verzichten. Meine Kasse zahlte bis jetzt jedes Jahr ein neues Korsett. Ich hab auch eins für die Nacht und geplant ist das nächste für das nächste Frühjahr. Muss allerdings sagen, dass ich ohne passendes Korsett nicht wirklich Lebensqualität habe und das weiß meine Kasse auch. Die wollen ungern dass ich mich operieren lasse, ich pflege meinen im Rollstuhl sitzenden Mann... die Situation ist bei mir daher etwas anders gelagert und ich bin eben auch in einer op Indikation, hypermobil und instabil. Es kam da nie ne Nachfrage ob ein Korsett vllt lieber nicht bezahlt wird. Das war immer nach drei Tagen voll genehmigt... wenn du zu einem passenden Arzt gehst wird er schauen wieviel Grad du überhaupt hast. Nicht immer wird dann ein Korsett verordnet... man kann auch viel mit Reha, schroth lernen und Stabilisierung erreichen. Das sollte man dringend erlernen und in seinen Alltag einbauen. Egal ob Korsett oder nicht... ich war im Januar auf Reha in sobernheim und war die einzige erwachsene Korsettträgerin dort. So häufig ist das also im Grunde nicht... bei mir ist es tatsächlich der Versuch eine langstreckige Versteifung zu vermeiden. Das klappt besser als ich es mir je erhofft hatte mit Herrn Rahmouni. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der passenden Arztsiche, dann kennst du erstmal deine Werte und Krümmungen... damit kann man dann arbeiten... alles Gute!
Herrmine23
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 09.12.2020 - 22:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skolise

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Herrmine23 »

Vielen herzlichen Dank, dass du deine Geschichte geteilt hast. Das stimmt, da hast du natürlich eine ganz andere Indikation als ich und ich schäme mich schon fast für mein Gejammer bei dem bissl 😣 ich freue mich jedoch, dass die die Therapie/ das Korsett so gut hilft. Ich hoffe einfach relativ zeitig einen Termin bei Dr Colemont zu bekommen und dort gut beraten zu werden. Ich hoffe einfach auf eine gute Stabilisierung und Prophylaxe, egal mit welcher konservativen Methode 😊 ich fand es eben nur komisch ein Korsett von vorneherein so auszuschließen aber keine weiteren Therapien vorzuschlagfn, ja noch nicht mal genau den Grad der Verkrümmung zu untersuchen ....
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Blocks »

Hey,

Es ist total wichtig, dass du deine Werte kennst! Auch, dass die Skoliose richtig behandelt wird... auch im Erwachsenenalter kann man noch viel erreichen, auch mit Korsett. Dieses solltest du nie ausschließen lassen von irgendeinem Arzt der sich nicht auskennt. Da gibt es wirklich viele... leider. Ob der dr colemont dir ein Korsett verschreiben würde weiß ich nicht, ich kann dir dr v Richthofen in Leonberg bei Stuttgart empfehlen, in Stuttgart sitzt der passende Korsettbauer Rahmouni. Er ist einer der wenigen in Deutschland die überhaupt Korsetts für erwachsene bauen oder sich da überhaupt rantrauen. Ich selbst fahre jedesmal 500 km zu Terminen, alle drei Monate... es lohnt sich für mich, ich weiß einfach, kein anderer kann mir so ein Korsett bauen und mich so Symptomfrei machen. Vllt geht das bei dir auch. Es kommt immer auf einen Versuch an. Wenn der Richthofen sagt du beauchst ein Korsett, dann sollte das auch passieren. Das wird dir dann helfen. Ich kann dir sagen dass ich nach zwei Tagen im Rahmouni völlig schmerzfrei war, das erste mal nach 20 Jahren. Es war so so krass... kann es nicht beschreiben wie toll das war. Ja, es gab einen korsettschmerz, aber ich hatte das Teil sofort vier std am Stück an, einfach weil ich sofort merkte wie gut es mir tut. Es entlastet meine eingeklemmten Nerven... will sagen, der Weg oder wie weit man fahren muss ist egal, du solltest dich informieren wie der dr c zu Korsetts für erwachsene steht und ob es nicht springt sinniger wäre nach Leonberg zu fahren... ich wünsche dir alles gute!
Benutzeravatar
LucaNRW
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Morbus Scheuermann, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: 1. 2007 Korsett von Rahmouni
2. 2016 Korsett von Rahmouni mit Halsteil
3. 2018 Korsett von Rahmouni mit Kopfteil
4. 2020 Milwaukee Korsett für den Tag und Liegeschale für die Nacht.
Wohnort: Neuss

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von LucaNRW »

Hallo Nadine,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Ich selber bin seit vielen Jahren in Stuttgart in Behandlung, und habe mich vom ersten Tag an dort sehr gut aufgehoben gefühlt.
Auch die Erfolge der Korsetttherapie merke ich nicht nur an meinem Körper und Wohlbefinden, sondern sind auch durch Zahlen und Fakten zu belegen.
Dies finde ich persönlich sehr wichtig, da es die Aussage der meisten Orthopäden widerlegt, dass im erwachsenen Alter keine Chance einer Therapie besteht.
Mittlerweile trage ich ein Milwaukee Korsett und erziele damit die bisher größten Erfolge. Aber es wird einem nichts angedreht, sondern alles mit mit dem Patienten in enger Absprache behandelt.

In deiner Geschichte erkenne ich meine Frau wieder. Sie hat das selbe Problem mit der Schulter und auch ständige Schmerzen im unteren Rücken. Orthopäden hat Sie so einige durch. In Bezug auf die Schulter sah man nur noch die Operation als letzte Möglichkeit.

Vor gut 1,5 Jahren hat Sie mich dann zu einem Kontrolltermin nach Stuttgart begleitet und sich Frau Dr. von Richthofen vorgestellt.
Ziemlich schnell stand dann die Diagnose der Skoliose fest und es kam die Frage auf ob Sie sich zusätzlich zur KG eine Korsetttherapie vorstellen könnte.
Da wir uns natürlich schon im Vorfeld Zuhause über diese eventuelle Option Gedanken gemacht hatten, und Sie die Korsetttherapie seit langem von mir kannte, hat Sie sofort zugestimmt.

Seit dem haben wir beide ein Korsett. Meine Frau trägt es nach anfänglichem regelmäßigem Tragen heute nur noch bei Bedarf.
Von Schmerzen in der Schulter, die man operieren wollte keine Spur mehr :-)

Wir wohnen übrigens nicht weit weg vom Bergischen und meine Frau ist auch bei der BEK.
Wenn Du Dinge willst, die Du noch nie hattest, muss Du Dinge tun, die Du noch nie getan hast!
Herrmine23
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 09.12.2020 - 22:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skolise

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Herrmine23 »

Vielen Dank, eure Antworten machen mir wirklich Mut. Ich überlege wirklich mal den Weg nach Stuttgart auf mich zu nehmen. Schade nur, dass es etwas nördlicher scheinbar keine gute Anbindung gibt. Aber ich möchte nun auch nicht viel Zeit und unnötige Therapien investieren. Wie ist denn eure Erfahrung wie lange man auf einen Termin so in der Regel wartet? Wochen, Monate?
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3383
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Thomas »

Hallo Herrmine,
Herrmine23 hat geschrieben: Fr, 11.12.2020 - 11:19 Wie ist denn eure Erfahrung wie lange man auf einen Termin so in der Regel wartet? Wochen, Monate?
in der Regel bekommst Du nach zwei bis drei Wochen einen Termin. Wie es jetzt um Weihnachten herum ist weiß ich allerdings nicht.

Am besten übrigens ne Mail mit ner Terminanfrage hinschicken. Telefonisch kommt man meist schlecht durch.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie, Dehnungsübungen, Rollen mit der Blackroll
Wohnort: Halle

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Sven23 »

Hallo Hermine,
ich kann mich den anderen nur anschließen...Fr. Dr. von Richthofen ist erste Klasse und Rahmouni sowieso... Du kannst es machen wie Thomas es schreibt oder du rufst direkt bei Rahmouni an, da kommst du telefonisch besser durch, und die machen einen Termin. Rahmouni hat ein Terminkontigent bei Fr.Dr.von Richthofen... vielleicht ist ja vor Weihnachten jemand abgesprungen!

Viele Grüße Sven
Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1450
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Lady S »

Einen Termin bei Dr. von Richthofen zu machen, ist sicher eine gute Idee. Bis jetzt weisst Du ja nicht einmal, wie stark ausgeprägt Deine Skoliose ist.
Aber versteif Dich mal nicht so auf das Korsett - an erster Stelle steht eine kompetente Diagnose und dann gibt es auch Therapieempfehlungen.
Grüsse, Lady S
FrauSnuggles
Newbie
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: Mo, 02.07.2012 - 11:46
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyhose mit 72 Grad
Therapie: Korsett Therapie mit Rahmouni und Dr. von Richthofen
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von FrauSnuggles »

Ich komme auch aus NRW und kenne sowohl Dr. Colemont als auch Dr. von Richthofen.
Ich habe mich bei Dr. von Richthofen besser aufgehoben gefühlt und bekomme nächste Woche nach jahrelangem Leidensweg ein Rahmouni Korsett, mein erstes Korsett mit 46 J.
Dr. Colemont hat eigentlich nur die üblichen Tipps auf den Weg gegeben (viel Sport, Krankengymnastik, Geradehalten,...)
Eine dreidimensionale Diagnostik gab es bei ihm nicht.
Ich war bei ihm noch ein zweites Mal nach einem Sturz vom Pferd (direkt auf den Rücken *autsch*). Da hat er mich durchleuchtet und einen minimal angebrochenen Wirbel diagnostiziert. Eine Behandlung war seiner Meinung nach nicht nötig und weil ich keine starken Schmerzen hatte habe ich das so hingenommen. Auf meine Nachfrage war er von einem Korsett halte, antwortete er mir das bei Erwachsenen keine Korrektur mehr möglich wäre, allenfalls das Vermeiden einer Verschlechterung.

Heute bereue ich es das ich nicht schon vor Jahren den Weg nach Stuttgart auf mich genommen habe.
Herrmine23
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 09.12.2020 - 22:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skolise

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Herrmine23 »

Ja ich glaub ihr habt mich von Frau Dr von Richthofen überzeugt. Es geht mir auch wirklich nicht nur um ein Korsett, sondern, wie ihr schon richtig schreibt, eine gute Diagnose und darauf eine fundierte Beratung und Therapie. Nur eine op möchte ich verhindern (irgendwann). Ich muss nur noch schauen wie ich den Termin organisatorisch stemmen kann , da ich alle 8 Stunden Autofahren würde 😖 da brauchte ich den ganzen Tag Betreuung für meine Kinder... Naja, das passt auch nicht ganz hier zum Thema, aber muss geklärt sein bevor ich einen Termin ausmache und den "schon" In drei Wochen bekomme 😅
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14248
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Klaus »

Hallo Herrmine,
Ich habe aber im Forum die Empfehlung Dr Colemont aus Bochum öfter gelesen.
Also Dr. Colemont hat es nicht geschafft, in die Liste der Spezialisten aufgenommen zu werden, die ich seit 2010 betreue.
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472
Soll heißen, es gibt nicht genügend positive hier eingestellte Erfahrungen, die man durch Nachfragen auch als solche bewerten kann.

Grundsätzlich: Wenn man als Erwachsener auf der Suche nach einer konservativen Therapie ist, bringt eine User-Empfehlung nichts, bei der es z. Bsp. um eine OP oder ein Kind/Jugendlichen geht.
Die letzte negative Erfahrung zu Dr. Colemont war 2017 (wie man selbst durch die Suchfunktion des Forums finden kann)
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... t#p1098358
Das ist doch wohl eindeutig.

Viel Erfolg bei Dr. von Richthofen.

Gruß
Klaus
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von janvi »

> Telefonisch kommt man meist schlecht durch.

Eine Mail war bei mir auch problematisch da die Sprechstundenhilfen wohl auch damit überflutet werden.
Es gibt auf ihrer Webseite aber eine Online Möglichkeit wo man sich direkt einen der freien Termine selbst belegen kann. Hierzu muss man sich allerdings zuerst bei einem "livekey e-service" registrieren. Obwohl mir das dubios vorgekommen ist war das aber zumindest bei mir kein Nachteil. In der Terminbestätigung gibt es dann noch mal eine dubiosen Anhang als ICS Datei. Ist aber eine reine Ascii Kalender-Datei welche von Apple erfunden wurde. Zwischenzeitlich hats die Definition ins RFC5546 geschafft und auf meinem Gnome Desktop wird seit der letzten Version auch ein Kalenderblatt damit angezeigt. Man kann sie also ganz normal in einem Texteditor öffnen oder einfach ignorieren weil der gleiche Text auch noch mal in der Mail selbst drinsteht. Alles in Allem, sehr komfortabel und rasch als direkter Zugriff auf den Terminkalender Dr. Esther von Richthofen ohne jeglichen Eingriff irgendeiner Sprechstundenhilfe
Bernd
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 242
Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Bernd »

Zu Frau Dr. von Richthofen zu gehen ist eine gute Entscheidung. Ich bin bei ihr mit meiner Skoliose in Behandlung und bin sehr zufrieden. Wenn Frau Dr. Dir nicht direkt zu einem Korsett rät würde ich es erstmal ohne probieren. Mit der richtigen Gymnastik und einer entsprechenden Reha kann viel erreicht werden. Ich habe es mehrmals mit einem Korsett probiert, musste aber beim letzten Mal abbrechen weil das Teil mir mehr Schmerzen gebracht als genommen hat. Vielen hilft ein Korsett, anderen aber leider nicht. Vor allem ist die Eingewöhnungszeit oft lange und schmerzhaft. Das würde ich nur machen, wenn das Korsett unbedingt sein muss.
Bernd
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 242
Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Bernd »

Vielleicht ist das MVZ Bad Sobernheim besser zu erreichen für Dich. Dort behandelt meiner Info nach Dr. Odak die Erwachsenen. Er spricht sich mit Dr. Steffan ab, der auch im MVZ tätig ist und Kinder/Jugendliche mit krummer Wirbelsäule behandelt. Dr Steffan war mal Chefarzt in den Skoliosekliniken Bad Sobernheim und Bad Salzungen.Ich wohne in Stuttgart und war oft dienstlich in Essen. Die Anbindung mit der Bahn ist sehr gut, es gibt einen ICE Stuttgart->Dortmund, der quer über das Ruhrgebiet fährt. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für Dich. Vom Stuttgarter Hauptbahnhof fährt die S-Bahn in 25 Minuten nach Leonberg. Vom Leonberger Bahnhof sind es dann nochmal ca. 10-15 Minuten Fußweg zu Frau Dr. von Richthofen.
Bernd
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 242
Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: Stuttgart

Re: Neu mit Skoliose mit 35, Korsett sinnvoll?

Beitrag von Bernd »

Ich rate Dir, von dem Ibuprofen weg zu kommen. Bei langfristiger Einnahme kann das den Magen und die Nieren schädigen. Such Dir einen möglichst guten Schmerztherapeut in der Nähe, der Dir Schmerzmedikamente verschreibt, die man länger einnehmen kann, ohne das sie die Organe schädigen. Die Medikamente können abhängig machen ist aber meiner Meinung nach immer noch besser als irgendwann einen kaputten Magen oder kaputte Nieren zu haben.
Antworten