Ärzte- und Personalwechsel von Neustadt nach Eutin

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Benutzeravatar
uhu
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: in der Pampa

Ärzte- und Personalwechsel von Neustadt nach Eutin

Beitrag von uhu »

Hallo,

von meinem Hausorthopäden über die „örtliche“ Uniklinik erhielt ich eine Weiterverweisung in ein Skoliosezentrum. Schlicht, weil keiner wußte, konnte, wollte, … egal.


Ein großes Team aus der Schön-Klinik Neustadt in Holstein ist zum 01.04.2024 an das Ameos-Klinikum Eutin gewechselt. Beide Orte sind ca. 30 km von Lübeck entfernt.
Dabei sind Prof. Dr. med. Markus Quante, Prof. Dr. med. Henry Halm, Dr. med. Ferenc Pécsi, Dr. med. Márk Köszegváry, Björn Thomsen, PD Dr. med. Carolin Melcher, sowie Fachärzten, Pflege und Sekretariat.
Eben dieses Sekretariat mit Frau Schwarz war meine Anlaufstelle. Höchst kompetent! Das fundiertestes Gespräch, das ich bis dato überhaupt mit irgendjemanden aus dem Medizinbereich (abgesehen von meiner Physio) je geführt habe. Dazu wirklich hilfsbereit und lösungsorientiert.

Eutin ist super erreichbar. Ca. alle halbe Stunde fährt eine RE/RB-Bahn von Lübeck nach Eutin. Der Bahnhof ist relativ zentral gelegen in der Kleinstadt. Pensionen und Hotels vorhanden, wenn auch ein bißchen übersichtlich. (Ich war in einer zentralen Pension und sehr zufrieden.) Die Stadt selbst bietet Einkaufsmöglichkeiten und Sightseeing, so daß man lockerflockig Überbrückungszeit gefüllt bekommt. Und alle, egal wo, supermegafreundlich.
Die Klinik liegt auf der anderen Seite vom Bahnhof und ist ca. 750 m entfernt. Davor großer Parkplatz. Wirklich groß.

Mitbringen sollte ich zu dem Termin alle Unterlagen, alle vorhandenen Bilder (Röbi, CT, MRT – was man halt so gesammelt hat), Röbi und MRT (für Metallose) bzw. CT (für Metallbesitzer) mit letzten Stand maximal ein halbes Jahr.
Da ich in der Pampa, weit weg von allem wohne, habe ich in der Radiologiegemeinschaftspraxis Eutin, die im Klinikum sitzt, angefragt, ob ein CT im Vortag dort möglich wäre. Ein bißchen hin und her mit Erklärung zum tagsdrauf folgenden Termin in der Wirbelsäulenchirurgie mit Skoliosezentrum. Eigentlich machen sie diverse Aufnahmen nur für Leute aus der (Groß-)Region Eutin. Klappte trotzdem dank des Skolioseterminhinweises. Die Bilder und weniger der Befund sind wichtig.
Im Stillen dachte ich, daß sie sich dort wohl dran gewöhnen müssen. ;D
Erkenntnis: CT-Bilder gibt es nicht mehr auf CD, sondern man erhält einen Papierausdruck mit Onlinezugangsdaten.

Gestern war mein Termin bei Herrn Thomson. So richtig rund läuft es noch nicht nach einem Monat mit dem Formalitäten und dem ganzen Drumrum. Aber alle freundlich und bemüht. Mit gutem Willen wird sich das sicherlich demnächst einspielen.
Herr Thomson war toll, fachlich super. Er wirkte mich etwas chaotisch in der Fragestellung, aber das liegt sicherlich daran, daß ich sein Konzept nicht verstanden habe. Wir haben jedoch schon nach wenigen Sätzen eine konstruktive Gesprächsbasis gefunden. Er schätzte mich (zurecht) als hart im Nehmen ein und fand klare Worte in der Sache. Ist mir persönlich lieber als ein Rumgeeier von beiden Seiten. Wir wurden uns auch inhaltlich schnell einig. Er bestätigte mein Gefühl mit medizinischen Gründen, zeigte viel am Röbi bzw. am CT. Seine Erklärungen waren verständlich und nachvollziehbar. Er hielt sich nicht mit Allgemeinfloskeln und Blabla auf („so wie Sie vor 30 Jahren operiert wurden, würde man das heute nicht mehr machen“ – so etwas und vieles mehr hörte ich in der „örtlichen“ Uniklinik, wo die OP damals stattfand. Die Versteifung ist bei mir „handwerklich gut gemacht“ (O-Ton) – fand ich auch beruhigend).
Unbedingt alle Fragen aufschreiben und diese ggf. hartnäckig abarbeiten.
„Dank“ eines Technikhängers verlängerte sich unser Gespräch um 5 bis 10 min. Alles in allem war gut 40 min bei ihm. Hat gereicht, weil wir uns ganz schnell „einig“ wurden.

Fazit: Absolut empfehlenswert auf ganzer Linie. Höchste Kompetenz, die ich bisher erlebt habe.:gut:


Alternativ hätte ich auch in die Charité nach Berlin fahren können/sollen ggf. sogar zu beiden. Eutin war die richtige Entscheidung.
War das jetzt genug Werbung? :gruebel:

Nachtrag: Ich habe bei der Anmeldung gleich gefragt, ob ich den Arztbrief/Befund/o. ä. als Kopie auch zugeschickt bekommen könne. Jupp, es geht automatisch mit dem Brief an den Überweiser auch eine Kopie an den Patienten raus. :top:
Malve
Newbie
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: Do, 17.01.2019 - 13:53
Geschlecht: weiblich
Diagnose: kongenitale Skoliose Block- und Keilwirbel BWS
1.OP 1972 Versteifung BWS mit Harringtondistraktionstab,
1980 Entfernung des Stabes.
vor OP BWS 105°,nach OP BWS 90°, LWS 30°
Therapie: keine, austherapiert

Re: Ärzte- und Personalwechsel von Neustadt nach Eutin

Beitrag von Malve »

Hallo Uhu,
viele Erklärungen, ernst genommen werden finde ich ganz wichtig und hat mir auch schon viel weitergeholfen.
Was mich aber interessiert, welche Diagnosen, welche Behandlungsmöglichkeiten haben sie dir dort aufgezeigt? Das finde ich bei uns Operierten immer ein schwieriges Thema.

Gruß
Elisabeth
Benutzeravatar
uhu
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: in der Pampa

Re: Ärzte- und Personalwechsel von Neustadt nach Eutin

Beitrag von uhu »

Über meinen speziellen Fall schreibe ich hier weiter: viewtopic.php?f=6&t=33345&p=1110701#p1110701
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 15000
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Ärzte- und Personalwechsel von Neustadt nach Eutin

Beitrag von Klaus »

Hallo uhu,

ein Hinweis:
Über meinen speziellen Fall schreibe ich hier weiter....
Da sollte es eigentlich um die Langzeitverordnung mit praktischer Vorgehensweise gehen, zu dem Du spezielle Fragen hattest, die nach Deiner Ansicht nicht in Deinen allgemeinen Thread gehören würden. Leider hat sich das nach ausführlicher Beantwortung OFFTOPIC entwickelt.

Gruß
Klaus
Antworten