Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Antworten
Menari
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So, 29.10.2023 - 08:53
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 58 Grad

Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Menari »

Hallo, tut mir sehr leid, der Text wird etwas länger werden 🙈

Ich war im Juli bei Frau Dr. Richthofen in Stuttgart und die dort gemachten Erfahrungen waren etwas seltsam.
Zunächst hat sie mir eine Kyphose von 58 Grad diagnostiziert und meinte gleich, ein Korsett wäre das richtige für mich. Es wurde auch gleich ein Termin für einen Gripsabdruck gemacht. Dazu muss ich sagen, dass es für mich nach Stuttgart ein weiter Weg ist und ich etwas irritiert davon war, als ich eine Woche später erneut- für einen wie ich dachte Gipsabdruck- in ihre Praxis kam und mich nach einer Stunde Wartezeit ein Herr Rahmouni empfing, der mir erklärte, dass man die Kostenübernahme für das Korsett bei der Krankenkasse beantragen müsse, er das Formblatt, das ich hierzu unterschrieben sollte aber nicht dabei hätte und ihm deshalb meine mündliche Einverständnis genüge. Das war also alles und ich durfte wieder gehen (insgesamt 8h war ich unterwegs, als ich zuhause ankam). Wochenlang hörte ich dann gar nichts mehr, bis mich vor einem Monat dann die Praxis Rahmouni anrief, um mich erneut um eine mündliche Einverständnis zu beten, die Daten an die Krankenkasse weiterleiten zu dürfen.
Vor ein paar Tagen kam dann ein Schreiben von der Barmer, die den Antrag für das Korsett ablehnen, mit der Begründung: „Zur Prüfung dieser Kriterien benötigen wir erforderliche Unterlagen von Ihrer behandelnden Ärztin. Leider sind die von uns angeforderten Unterlagen bisher nicht eingegangen und es ist nicht erkennbar, ob und ggf. wann wir diese erhalten." Das Schreiben ist mit dem 18.10. datiert.
Ich, komplett verwirrt, rufe also bei Dr. Richthofen an, um zu erfragen, wo der Fehler liegt und ggf. das Problem zu beheben. Diese berichtet mir, sie hätte alle erforderlichen Unterlagen weitergeleitet und die Ablehnung der KK wäre eine andere, als die in dem Schreiben der Barmer begründet wurde. Also sie könne wohl eine andere Begründung der Ablehnung einsehen als ich. Ich solle laut Dr. Richthofen einfach Widerspruch einlegen und meinen persönlichen Leidensweg schildern.
Ich rufe daraufhin am Dienstag die Barmer an und sie teilen mir mit, dass am 19.10. neue Unterlagen erhalten haben und der Fall noch geprüft wird. Das von mir erhaltene Schreibe war wie gesagt auf den 18. datiert.

Bin jetzt total verwirrt. Wie soll ich denn Widerspruch einlegen, wenn ich nicht mal eine sichere Begründung dafür habe, ob und wieso der Antrag abgelehnt wurde? Bräuchte ich von Dr. Richthofen für einen Widerspruch nicht auch Unterlagen oder eine Stellungnahme oder soll ich wirklich nur meinen Leidensweg schildern?

Für den Fall, dass der Widerspruch nix bringt, kriegt man eine Kyphose von 58 Grad auch durch Übungen in den Griff bzw. kann man eine Verbesserung erzielen? Ich habe auch schon überlegt, ob ich das Korsett selber bezahlen könnte. Wie viel kostet sowas denn? Im Ablehnungsschreiben steht Reklinationsorthese (TLSO).
Irgendwie ist das alles total seltsam und ich fühle mich ratlos.

Liebe Grüße
Benutzeravatar
Toni
Profi
Profi
Beiträge: 4374
Registriert: Sa, 20.04.2002 - 19:07
Geschlecht: männlich
Diagnose: M. Scheuermann Kyphose (urspr. 68°)
M. Baastrup
Therapie: 1 Boston B.O.B.
1 Milwaukee
2 Rahmouni´s
1 TüKO
Und SCHROTHen bis bis die Sprossenwand qualmt und sich die Spiegel krümmen!
Wohnort: Allgäu

Re: Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Toni »

Ich würde an Deiner Stelle einen ausführlichen Widerspruch schon mal vorbereiten und aufsetzen. Wenn möglich mit Bildern ( Röntgen und real!) aus denen Dein WS Problem sichtbar zu erkennen ist. Schildere dem MD ausführlich Deine Anamnese und die Schmerzen ohne zu übertreiben. Schildere was Du bisher alles an nicht ausreichend wirksamen Therapieversuchen unternommen hast. Bitte höflich aber eindringlich um die Genehmigung.
Schreibe, dass Du in einer Selbsthilfegruppe mit anderen WS-Patienten bist, die erfolgreich mit Erwachsenenkorsetten die Schmerzen und die weitere Krümmungszunahme in den Griff bekommen haben und sichere der KK Deine konsequente Compliance zu. Die wissen nämlich, dass viele der bis zu 3.000€ teuren Rumpforthesen nach wenigen Versuchen dann doch im Müll oder bei Ebay landen.
Wenn sie dann trotzdem ablehnen, dann drohe mit einer Klage beim Sozialgericht mit Hilfe des VdK, dessen Mitglied Du hoffentlich bist?
Liebe Grüße und viel Erfolg!
Toni
Denkt POSITIV und bleibt NEGATIV!
Menari
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So, 29.10.2023 - 08:53
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 58 Grad

Re: Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Menari »

Das mache ich auf jeden Fall. :)

Besteht denn die Chance, dass man die Kyphose ohne Korsett „nur“ mit Training verbessern kann und eine halbwegs normale Haltung bekommt? Es stört mich total wie das aussieht.
Benutzeravatar
Toni
Profi
Profi
Beiträge: 4374
Registriert: Sa, 20.04.2002 - 19:07
Geschlecht: männlich
Diagnose: M. Scheuermann Kyphose (urspr. 68°)
M. Baastrup
Therapie: 1 Boston B.O.B.
1 Milwaukee
2 Rahmouni´s
1 TüKO
Und SCHROTHen bis bis die Sprossenwand qualmt und sich die Spiegel krümmen!
Wohnort: Allgäu

Re: Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Toni »

Hallo Menari,
es kommt darauf an wie Alt Du bist, wie fixiert oder beweglich deine BWS noch ist, ob Du Schmerzen hast, was genau Deine Diagnose ist, usw... Man muss auch die gesamte Körperstatik analysieren? Ist es "nur" eine schlechte Haltung oder steckt in Deiner Wirbelsäule eine Krankheit oder eine Deformation? Beckenkippung?, LWS-Lordose, Verkürzungen und Verspannungen? Position der Schultern? Schmerz-Schonhaltung? Auch die Lebensumstände müssen mit berücksichtigt werden. Berufliche Belastungen und Zwangshaltungen, Baby oder Kinder? Wie liegst und schläfst Du?
Wenn Du an Deiner WS etwas optimieren willst, dann würde ich Dir empfehlen zuallererst eine REHA in Bad Sobernheim zu machen.
Wenn Du keine Schmerzen hast und es Dir nur um eine optische Verbesserung geht, stehen die Chancen nicht gut, dass Dir ein ca. 3.000 € teures "richtiges" Korsett genehmigt wird.
Es kommt auch sehr darauf an, welche Therapien du bisher schon versucht hast. ambulante Physiotherapie? "Geradehalter-Mahnbandage"? Welchen Sport machst Du?
Das solltest Du erst mal alles abklären lassen.
Denkt POSITIV und bleibt NEGATIV!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 15019
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Klaus »

Hallo Menari,
Zunächst hat sie mir eine Kyphose von 58 Grad diagnostiziert
Dazu der Hinweis, dass > 60° ein Argument bei der KK sein kann, weil dann der "besondere Verordnungsbedarf" für Heilmittel greift.
Das gilt scheinbar auch für das Hilfsmittel Korsett, denn in dem Thread von Elli91 "Korsett bei Erwachsenen (Kyphose 56°)" hat Korsettuli u.a. dazu geschrieben:
Korsettuli hat geschrieben:Tip: Frag bei Fr. Dr. noch mal nach ob es wirklich „nur“ 56° sind.......Meine KV hat sich bei meinem ersten Korsett hin und her gewunden. 3 Widersprüche waren nötig. Erst nach 6 Monaten, als die Angabe kam, dass ich mehr als 60° habe wurde mir das korrigierende Ramounikorsett bewilligt.
Das Problem kann aber bei Dir sein, dass die Gradzahl von 58° bereits in einer Begründung aufgetaucht ist. Wenn nicht, "könnte ein Messfehler bei der Ablesung der Gradzahl vorhanden sein" und die Gradzahl z. Bsp. 62° betragen. ;) Dazu kommt, dass man beim Röntgen oft versucht, (bzw. aufgefordert wird) möglichst gerade zu stehen, was ja nicht der tatsächlichen Ausgangssituation entspricht.
Und wie Toni schon gesagt hat, beim Korsett spielt natürlich auch der Schmerzpegel eine große Rolle, weil das zum Thema Lebensqualität gehört, was ein offizielles Anliegen von Krankenkassen ist. Da das Begründungsschreiben unbekannt ist, kann man das leider nicht kommentieren.

Ansonsten hört sich Deine Bescheibung von der Situation in Stuttgart wie eine Überrumpelung an, wie ich sie in der Mehrzahl der Berichte so nicht kenne.
Hat Dr. von Richthofen denn nur das Korsett als Behandlungsoption genannt?

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3542
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose anfangs 59 Grad, inzwischen nur noch 49 Grad, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Kyphose von 58 Grad und Kostenübernahme

Beitrag von Thomas »

Also ich würde das mit den 58 Grad nicht so genau nehmen. Ich hab mein erstes Korsett auch mit 55 Grad bekommen. Wichtiger ist es, die Schmerzen zu erwähnen.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Antworten