Diagnose osteochondrose

Schreibe deinen Erfahrungsbericht zur Skoliose, Schmerzbekämpfung etc. oder tausche Erfahrungen mit Leidensgenossen aus
Antworten
Monivivi
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di, 12.03.2024 - 14:51
Geschlecht: weiblich

Diagnose osteochondrose

Beitrag von Monivivi »

Hallo zusammen bin ganz neu bei euch. Ich bin 53 Jahre und habe immer schon Rückenprobleme gehabt .Gleichzeitig 5,6,7 Hwsvorwölbung und vieles mehr. Seit Wochen habe ich starke Schmerzen in BWS mit Ausstrahlung in den rechten Arm. Bin dann zum ortopäde nach Röntgendiagnose. OSTEOCHONDROSE was für ein Schock. Was für ne unfassbare unempathische Ärztin einfach so ist es ,nicht heilbar und schon war sie wieder weg. Ich weiß ihr alle habt viele Erfahrungen und lange Leidenswege hinter euch ,aber für mich bricht hier gerade meine Welt zusammen. Alles was ich weiß das ich unfassbare Schmerzen habe. Ich brauche hilfe.Bei meiner Hausärztin habe ich schon einen Termin gemacht, auch aus dem Grund mir das genau zu erklären. Nerven möchte ich keinen von euch, aber es wäre sehr nett, wenn jemand überhaupt mit mir sprechen könnte. Ich bin total durcheinander.
Bernd
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: Stuttgart

Re: Diagnose osteochondrose

Beitrag von Bernd »

Ich bin 56, habe Skoliose und ebenfalls erosive Osteochondrose schon seit vielen Jahren. Neben viel Physiotherapie ist es sehr wichtig, psychisch mit dem ganzen klarzukommen. Seit dem ich das in der Regel ganz gut schaffe belasten mich meine Schmerzen viel weniger. Osteochondrose und die Schmerzen daraus sind nicht das Ende. Wenn Du willst kannst Du mir gerne per PN schreiben.
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit K.), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS, atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7; Hypermobil
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Diagnose osteochondrose

Beitrag von Sven23 »

Ab zum Schmerztherapeuten mit einer Überweisung vom Hausarzt...
Viele Grüße Sven
Monivivi
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di, 12.03.2024 - 14:51
Geschlecht: weiblich

Re: Diagnose osteochondrose

Beitrag von Monivivi »

Hallo Bernd erstmal lieben Dank für deine Antwort. Gerne würde ich mich mit PN weiter austauschen Gruß moni
Monivivi
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di, 12.03.2024 - 14:51
Geschlecht: weiblich

Re: Diagnose osteochondrose

Beitrag von Monivivi »

Ich Danke dir Sven für deinen Rat, ich werde ihn beherzigen und mir eine Überweisung geben lassen.
Sonnenaufgang
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Do, 04.07.2024 - 20:23
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Osteochondrose Modic 1
Multiple Bandscheibenvorfälle BWS und LWS
Hyperkyphose, Hyperlordose
Gehbehinderung und Knieversteifung nach Unfall
Therapie: Schmerzmedis, sonst nix

Re: Diagnose osteochondrose

Beitrag von Sonnenaufgang »

Hallo Monivivi,

gestern abend habe ich mich hier angemeldet, aus genau diesem Grund: Du bist mein Spiegel:
Nach schwerem Verschüttunfall vor 2 Jahren mit folgender Odyssee, Schmerzen, Beinlähmung und Knieversteifung, letzte Woche Diagnose einer Osteochondrose der BWS und mehere Bandscheibenvorfälle der BWS. Kann nicht sitzen, nicht stehen, und laufen und bücken wegen des kaputten Beines sowieso nicht.
Schmerzen, die keiner ernst nimmt und die Hölle für die Psyche.
Soll mit Schmerztherapie beginnen. Basta, keine Verhaltensanweisung oder weitere Therapie.

Welch ein Segen, dass es dieses Forum gibt, und wir uns wenigstens hier treffen und austauschen können.

Wie geht es Dir inzwischen, was machst Du, welche Therapie bekommst Du?

LG
Antworten