Corona

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose
Antworten
claudivo
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do, 23.04.2015 - 21:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Drehgleiten L2/L3
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Bad Sobernheim (2000, 2001)
2x 4 Wochen Bad Sobernheim 01/2018, 12/2019

MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
Reha BaSo 01/2018
Sanomed 03/19
Wohnort: Münster

Corona

Beitrag von claudivo »

Weiß jemand, ob hochgradige Skoliosen aufgrund Lungenvolumens zur Risikogruppe für einen ggf. schwereren Verlauf einer Covid 19 Infektion zählen?
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...
Malve
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Do, 17.01.2019 - 13:53
Geschlecht: weiblich
Diagnose: kongenitale Skoliose Block- und Keilwirbel BWS
1.OP 1972 Versteifung BWS mit Harringtondistraktionstab,
1980 Entfernung des Stabes.
vor OP BWS 105°,nach OP BWS 90°, LWS 30°
Therapie: keine, austherapiert

Re: Corona

Beitrag von Malve »

Hallo Claudivio,

ich weiß es nicht. Ich hab aufgrund der Skoliose nur 56% Lungenvolumen. Ansonsten ist meine Lunge aber gesund. Ich denke schon, dass es den Krankheitsverlauf schwieriger macht, da ja auch von Atemnot die Rede ist. Aber ansonsten bin ich gesund, hab keine anderen Risikofaktoren, vor allem nichts am Herzen. Ich denke, dass vor allem Menschen mit Herzerkrankungen gefährderter sind. Aber ich weiß es nicht.Ich versuch mir nicht zu viele Gedanken zu machen, bin aber vorsichtig und halte mich an die Anweisungen.

Gruß
Elisabeth
Rehg
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: So, 26.03.2017 - 13:55
Geschlecht: männlich
Diagnose: Einseitige Skoliose 26°
Rundrücken
Abstehende Schulterblätter, besonders rechts
Hohlkreuz
2,5cm Beckenschiefstand

Re: Corona

Beitrag von Rehg »

Wenn Corona zu einer Lungeninfektion führt, wird sich das mit niedrigem Lungenvolumen deutlich spürbar machen. Wir gehören zu der Risikogruppe.
claudivo
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 160
Registriert: Do, 23.04.2015 - 21:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Drehgleiten L2/L3
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Bad Sobernheim (2000, 2001)
2x 4 Wochen Bad Sobernheim 01/2018, 12/2019

MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
Reha BaSo 01/2018
Sanomed 03/19
Wohnort: Münster

Re: Corona

Beitrag von claudivo »

Vielen Dank für eure Antworten bisher.
Von offizieller Seite findet man im Netz leider nichts dazu.
LG und bleibt alle gesund!
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Corona

Beitrag von general-rammstein »

Rehg hat geschrieben: Sa, 21.03.2020 - 18:01 Wenn Corona zu einer Lungeninfektion führt, wird sich das mit niedrigem Lungenvolumen deutlich spürbar machen. Wir gehören zu der Risikogruppe.
Bei höherer Einschränkung der LuFu kann es Probleme geben, eine reine Skoliose ist kein Problem
Benutzeravatar
uhu
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: nord-dtl.

Re: Corona

Beitrag von uhu »

Ich wärme mal hier auf ...

So langsam kommt es hier überall auf, DIY-Masken jeglicher Art zu tragen.
Was meint Du aus skoliosespezifischer Sicht dazu?

Meine Befürchtung nach ist es, mit einem verringerten Lungenvolumen noch schwerer / anstrengender mit solch einer Maske klarzukommen. Habt Ihr bereits Erfahrungen?

Gruß uhu
Moni
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Mo, 10.06.2019 - 11:17
Geschlecht: weiblich

Re: Corona

Beitrag von Moni »

Guten Morgen 🤗
bei uns ist meine Tochter die Skoliose Patientin und sie trägt keine Maske, unternimmt momentan aber außer Spaziergänge nichts weiter. Auch die Physio ist bis mindestens 20.04. am pausieren.
Ich arbeite in einer Apotheke und die Gefahr corona nach Hause zu bringen ist da 😞 im Beruf trage ich eine Maske und zuhause geht’s gleich unter die Dusche. Ich persönlich finde schon das es mit Maske anstrengender ist zu atmen.
Sorry fürs ausholen 😅
Wünsche euch einen schönen Tag und bleibt sogut es geht zuhause 🍀
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1443
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Corona

Beitrag von Saphira »

Hallo uhu,

also bei uns müssen seit gestern auf Arbeit alle Mitarbeiter mit Mundschutz rumlaufen. Wir haben aber diese ganz normalen einfachen Masken, wie man sie aus Arztpraxen und Krankenhäusern kennt. Ich muss sagen, ja, man bekommt schon schlechter Luft dadurch bzw. muss angestrengter atmen. Das merke ich als Asthmatikerin schon ziemlich deutlich. Aber man gewöhnt sich tatsächlich mit der Zeit dran. Und vllt. ist das ja auch ein bisschen Training für die Lunge. Nen 100m-Lauf oder Joggen würde ich damit jetzt allerdings nicht wollen. Da bräuchte ich anschließend wahrscheinlich definitiv ein Sauerstoffzelt ;D .

Wie das jetzt mit diesen selbstgenähten Masken ist, kann ich nicht beurteilen. Das hängt denke ich auch vom verwendeten Material und Füllstoff ab. Das müsstest du denke ich dann ein bisschen ausprobieren, womit du am besten klarkommst.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
uhu
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: nord-dtl.

Re: Corona

Beitrag von uhu »

@Moni: Zuhause bleiben ist ne gute Idee. Sie verträgt sich nur nicht mit meiner Arbeit, da muß ich nun mal hin. Auch einkaufen muß ich gehen.

@Saphira: Wo habt ihr die denn her? Ich höre immer nur, daß die absolute Mangelware sind ... In welchem Bereich arbeitest Du? Und wenn ihr damit den ganzen Tag rumlaufen müßt, sind die Dinger doch irgendwann durchnäßt? (sagen zumindest die Medien)

Vielleicht könnt ihr etwas mehr berichten?

Meine Luft reicht nicht für gehen + reden, wobei normales gehen bei mir schon deutlich langsamer ist als bei meinen Kollegen bspw.
Irgendwie macht mir das alles gerade keinen Mut.
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1443
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Corona

Beitrag von Saphira »

Hallo uhu,

bei uns sind die Masken tatsächlich auch Mangelware und wir warten dringend auf Nachschub. Wir müssen die zum Glück nur tragen, wenn wir auf dem Flur rumlaufen oder mehr als zu zweit was besprechen müssen. In den Büros vor dem PC müssen wir sie zum Glück noch nicht tragen. Daher haben wir die nicht den ganzen Tag auf und dann reicht eine Maske auch schonmal zwei oder drei Tage. Aber optimal ist diese Lösung noch nicht.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Mama69
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Mi, 02.04.2014 - 14:11
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wohnort: Bayern

Re: Corona

Beitrag von Mama69 »

Die Muskelgesellschaft hat ein Schreiben aufgesetzt für Muskelkranke, die natürlich aufgrund ihrer Erkrankung ein deutlich höheres Risiko haben, als Patienten mit reiner Skoliose. Dennoch lässt sich meiner Meinung nach daraus folgendes ablesen:

- Die Lunge selber ist gesund, das ist zunächst einmal gut
- ein Risiko für eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht nicht
- bei einem niedrigen Lungenvolumen ist häufig die Durchlüftung der Lunge schlechter, dies begünstigt ein Ansiedeln von Viren oder Bakterien, daher können die Verläufe der Erkrankung schwerer sein
- der Hustenstoß ist deutlich schlechter, sodass die Reinigungsfunktion der Lunge herabgesetzt ist
- man sollte regelmäßige Atemtherapie machen

Bleibt gesund und frohe Ostern!
Benutzeravatar
uhu
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: nord-dtl.

Re: Corona

Beitrag von uhu »

Gibt es inzwischen weitere Erfahrungen?
Mama69
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Mi, 02.04.2014 - 14:11
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wohnort: Bayern

Re: Corona

Beitrag von Mama69 »

Bayern hat ab nächster Woche Maskenpflicht. Kann dann berichten.
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1443
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Corona

Beitrag von Saphira »

Hallo Uhu,

wir warten auf Arbeit momentan seit Wochen auf die bestellten Stoffmasken.

Was mir bei den Einmalmasken auffällt ist, dass einem als Brillenträger irgendwie ständig die Brille anläuft. Ich frag mich, wie das die Ärzte im OP machen, dass denen darin nicht ständig die Brille anläuft :confused: .

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Ambiation
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett

Re: Corona

Beitrag von Ambiation »

Saphira hat geschrieben: Di, 21.04.2020 - 10:06 Hallo Uhu,

wir warten auf Arbeit momentan seit Wochen auf die bestellten Stoffmasken.

Was mir bei den Einmalmasken auffällt ist, dass einem als Brillenträger irgendwie ständig die Brille anläuft. Ich frag mich, wie das die Ärzte im OP machen, dass denen darin nicht ständig die Brille anläuft :confused: .

Grüßle,

Saphira
Hallo Saphira,

ich trage selber auch die Einmalmasken mit Brille und kann das auch bestätigen, dass die Brille anläuft, wenn man die Maske nicht richtig aufsetzt. Die Masken haben ja einen Metallbügel oben, den man entsprechend der Gesichts- und Nasenform anpassen muss (durch drücken), damit die Maske richtig sitzt.
Da ich in einem Coronahotspot wohne, in dem seit heute schon die Maskenpflicht gilt, habe ich das heute mal ausprobiert beim ersten Einkaufen mit Maske und siehe da, wenn man die Maske richtig angelegt hat, läuft die Brille nicht bzw nur ganz kurz und wenig an. Ich muss zugeben, dass man immer wieder den Bügel nachdrücken muss, dass er richtig sitzt. Ich finde auch, dass man darunter schlechter Luft bekommt und das atmen schon unter der simplen OP-Maske anstrengender wird. Aber da müssen wir wohl nun durch. Das wird sich sicherlich noch über viele Monate ziehen...

Grüße
Ambiation

Edit: Da ja auch die Frage aufkam, wo man noch Masken her bekommt. Ich habe meine über den Marktplatz von Real.de bestellt. Da gab es 20 Stück für 15 Euro. Die kommen aus Asien und waren innerhalb von 1 bis 2 Wochen bei mir.
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1443
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Corona

Beitrag von Saphira »

Hallo Ambiation,

mir läuft die Brille trotzdem immer an, egal wie sehr ich diesen Nasenbügel auch versuche, festzudrücken um meine Nase. Das Problem ist, dass ich leider ein extrem schmales Gesicht habe und mir die Standardmasken einfach viel zu groß sind. Die kriege ich einfach partout nicht passend und die gibt's bei uns halt nur in Standardeinheitsgröße. Ich bräuchte glaub da ein Kindermodell von der Größe her. Bei den Nähanleitungen die ich bislang so gesehen habe gibt es die Schnittmuster in unterschiedlichen Größen.

In Baden-Württemberg gibt es ab Montag Maskenpflicht. Inzwischen soweit ich gehört habe soll es wohl im Verlauf der nächsten Woche in ganz Deutschland Maskenpflicht geben.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Moni
Newbie
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: Mo, 10.06.2019 - 11:17
Geschlecht: weiblich

Re: Corona

Beitrag von Moni »

Guten Morgen

Ich trage keine Brille, wir geben als Tipp aber auch weiter
die Maske soweit hoch wie möglich zu setzen und die Brille dann quasi drüber. Und Evtl ein halbes Tempo falten und bei der Nase unter die Maske legen (das fängt den Atem ein)
Mit rasierschaum hatte ich noch was gelesen, damit läuft die Brille nicht so schnell an aber ich habe keine Ahnung ob sich das auf die Gläser negativ auswirken kann 🤷🏻‍♀️

Grüße und einen schönen Tag 🤗
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1443
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Corona

Beitrag von Saphira »

Das kommt glaub auch ein bisschen auf das Modell selber an. Wir haben grad leider die extrem üble Variante, wo sich der Nasenbügel kaum biegen lässt. Deshalb fluchen bei uns auf Arbeit grad alle Brillenträger rum. Es gibt wohl bessere Modelle, wo das auch besser funktioniert und es somit weniger Probleme mit beschlagenen Brillen gibt. Aber zur Zeit ist es leider echt übel :rolleyes: .

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
uhu
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: Sa, 04.06.2005 - 11:26
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: OP 1993
Wohnort: nord-dtl.

Re: Corona

Beitrag von uhu »

Mama69 hat geschrieben: Fr, 10.04.2020 - 10:41 Die Muskelgesellschaft hat ein Schreiben aufgesetzt für Muskelkranke, die natürlich aufgrund ihrer Erkrankung ein deutlich höheres Risiko haben, als Patienten mit reiner Skoliose. Dennoch lässt sich meiner Meinung nach daraus folgendes ablesen:

- Die Lunge selber ist gesund, das ist zunächst einmal gut
- ein Risiko für eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht nicht
- bei einem niedrigen Lungenvolumen ist häufig die Durchlüftung der Lunge schlechter, dies begünstigt ein Ansiedeln von Viren oder Bakterien, daher können die Verläufe der Erkrankung schwerer sein
- der Hustenstoß ist deutlich schlechter, sodass die Reinigungsfunktion der Lunge herabgesetzt ist
- man sollte regelmäßige Atemtherapie machen

Bleibt gesund und frohe Ostern!
Ich habe mal das halbe Internet durchforstet, ob jemand mit einem verringerten Lungenvolumen zu den Risikopatienten gehört oder nicht. Gefunden habe ich nur einen alten Artikel https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ ... n-101.html.
Weiß jemand was Neues und/oder Genaues?
Mama69
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Mi, 02.04.2014 - 14:11
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wohnort: Bayern

Re: Corona

Beitrag von Mama69 »

Unter http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Fri ... index.html
Da liegt ein Dokument "Atemmuskelschwäche und Infektionen der Atemwege – was sollten Sie beachten?“

Wie gesagt, es geht eher um Muskelerkrankung aber auch um Lungenvolumen.

LG Nadja
Antworten