Aktuelle Zeit: Fr, 17.08.2018 - 11:51
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa, 14.07.2018 - 08:36 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 14.06.2018 - 13:02
Beiträge: 4
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose HWS und LWS, sowie ein Hohlkreuz
Therapie: Zurzeit bekomme ich Krankengymnastik am Gerät, Akupunktur, orthopädische Einlagen und eine Rückenorthese
Hallo,
Ich habe ja schon ein wenig in der Vorstellungsrunde berichtet.
Leider habe ich aber nicht das Gefühl, dass die gerätegestützte Krankengymnastik hilft.
Im Trainingsprogramm hatten wir Beinpresse, Rumpfrotator, Seitneigen, ein Gerät für den unteren Rücken, eins für "Sit ups" und den Latzug.
Die meisten Übungen kann ich auch im Fitnessstudio am Gerät machen. Danach wurde immer noch ein wenig gedehnt.

Aber gestern hatte ich vorm Spiegel den Eindruck, dass meine linke Schulter nun noch höher steht. Zumindest ist es mir nie so arg aufgefallen. Daher Frage ich mich, ob dass in meinem Fall überhaupt sinnvoll ist.
Ich bin übrigens jeden Tag mit den Hunden spazieren und einmal die Woche trainieren. Ich mache Turnierhundesport, dabei läuft man zusammen mit dem Hund zb einen Slalomparcours, springt über niedrige Hürden oder sprintet eine 75m Strecke, während der Hund über verschiedene Hindernisse mitläuft.
Während dem Training habe ich nie Probleme.

Nun habe ich gesehen, dass es in meiner Nähe eine Physio gibt, die auch nach Schroth arbeitet.
Habe schon viel darüber gelesen, dass es vielen geholfen hat.
Ich werde mir am Montag beim Orthopäden noch die Röntgenbilder auf CD geben und einen neuen Termin geben lassen, um nochmals Krankengymnastik verschrieben zu bekommen.
Was ich so an Bildern gesehen habe, schätze ich, dass es ca 20 Grad sein werden. Leider hat der Arzt es nicht vermessen.
Habe sowohl in LWS und HWS eine S Biegung, Hohlkreuz und Rundrücken.
Wobei mir die Schulter und Nackenmuskulatur am meisten Probleme macht. Sobald ich wieder arbeite verspannt es sich ganz schnell wieder und braucht sehr lange, um sich wieder zu lockern.

Welche Übungen könnt ihr empfehlen, die ich auch gut Zuhause machen kann?


Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 14.07.2018 - 16:51 
Newbie
Newbie
Benutzeravatar

Registriert: Do, 12.07.2018 - 23:46
Beiträge: 12
Wohnort: Region Hannover
Alter: 57
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische juvenile Thorakolumbalskoliose, ca. 50° thorakal/60° lumbal, WDGL L1-L4
Therapie: Schroth-KG seit 2015
Bad Salzungen 2018
+ IRENA Nachsorge Median
Hallo Leila,

als Laie mit einer langen Leidensgeschichte würde ich dir aufgrund eigener Erfahrung raten, tatsächlich vorrangig mit Schroth zu beginnen. Eine Rückenorthese stützt dich bei Belastung, ist aber kein Mittel zur Mobilisierung. Die Ausbildung bzw das Refreshing der Therapeutin sollte möglichst aktuell sein, ca. 2-3 Jahre.
Bewegung im Alltag soviel wie möglich, mit Hunden auch sicher kein Problem. :)

Das Gerätetraining hat mir primär gar nichts gebracht, ich genieße es mit Vorsicht zur weiteren Muskelstabilisierung, im Rahmen von Fitness, nicht von Kraft, und nur nebenbei.
Eine Aufrichtung von Kyphose und Lordose ist nach meiner Überzeugung nur wirkungsvoll mit Schroth zu erreichen.

Was du zuhause tun kannst, sollte dir deine Physio sagen, es dürften dehnende, schonende Gymnastikübungen sein, Yin Yoga, Pilates, und sie könnte es mit manueller Therapie unterstützen. Gegen Verspannungen kann ich wärmstens Eutonie empfehlen, das haben wir in Salzungen zwischendurch zur Mobilisation gemacht.

Eine Reha in Salzungen oder Sobernheim ist immer eine Option, um in kurzer Zeit viel zu lernen und zu verbessern. Dort werden einem auch Übungen für zuhause gezeigt.

Hoffe dir ein paar Anregungen gegeben zu haben.
LG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 14.07.2018 - 16:52 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13437
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Leila,

Zitat:
Welche Übungen könnt ihr empfehlen, die ich auch gut Zuhause machen kann?

Bei Fehlstellungen der Wirbelsäule kann man keine allgemein gültigen Übungen empfehlen. Es kommt auf die individuell ganz unterschiedliche Situation an, die nur mit einer ausführlichen kompetenten Diagnose und entsprechender ärztlicher Empfehlung für eine bestimmte Behandlung beschrieben werden kann.
Zitat:
Was ich so an Bildern gesehen habe, schätze ich, dass es ca 20 Grad sein werden. Leider hat der Arzt es nicht vermessen.
Habe sowohl in LWS und HWS eine S Biegung, Hohlkreuz und Rundrücken.

Die konkreten Gradzahlen nicht nur der Skoliose, sondern auch des Hohlkreuzes (LWS-Hyperlordose) und des Rundrückens (BWS-Hyperkyphose) sind sehr wichtig!
Sonst kann man gerade bei dieser Kombination grundsätzlich nicht sagen, ob die Skoliose oder eher der Rundrücken und das Hohlkreuz das eigentliche Problem sein kann. Oder auch alles zusammen (Kypho-Skoliose), was eine Behandlung noch komplizierter machen kann.
Dazu kommt, dass ich mir die HWS Skoliose und die LWS Skoliose nicht so richtig vorstellen kann, normalerweise ist die BWS auch davon betroffen oder ist die (zum großen Teil) gerade?
Zitat:
Nun habe ich gesehen, dass es in meiner Nähe eine Physio gibt, die auch nach Schroth arbeitet.
Habe schon viel darüber gelesen, dass es vielen geholfen hat.

Auch ein Schroth Therapeut sollte eine ausführliche ärztliche Diagnose haben, weil Schroth KG zwar eine gezielte Therapie ist, aber bei Skoliose und Rundrücken/Hohlkreuz grundsätzlich unterschiedliche Übungen zur Anwendung kommen. Ferner können Verkürzungen in den Strukturen (Muskeln, Bänder und Sehnen) so stark sein, dass man zunächst mit reinen Dehnungsübungen anfangen muss.

Insofern gilt hier insbesondere, dass vor jeder Art von Behandlung eine wirklich kompetente Diagnose erstellt werden muss. Die meisten Orthopäden können das leider nicht leisten, deswegen empfehlen wir Spezialisten, um weitestgehende Sicherheit bzw. Gewissheit bei der persönlichen Situation zu haben.
viewtopic.php?f=25&t=6472
Zitat:
Leider habe ich aber nicht das Gefühl, dass die gerätegestützte Krankengymnastik hilft.
Im Trainingsprogramm hatten wir Beinpresse, Rumpfrotator, Seitneigen, ein Gerät für den unteren Rücken, eins für "Sit ups" und den Latzug.

Es hört sich so an, als würdest Du in einer Gruppe trainieren, in der ganz unterschiedliche Leute trainieren, was tatsächlich einem guten Fitness Studio entspricht. Hier kannst Du nicht erwarten, dass man auf Deine spezielle Situation mit Fehlstellung der Wirbelsäule eingeht, es geht eher um die allgemeinen Probleme, die viele durch Bewegungsmangel und schwacher Muskulatur bei einer normalgestellten Wirbelsäule haben.
Es ist bei solchen allgemeinen Übungen eher davon auszugehen, dass sich Deine Situation weiter verschlechtern kann. Auch eine gerätegestützte Krankengymnastik unter Anleitung eines Therapeuten ist sehr von der tatsächlichen Kompetenz abhängig. Selbst wenn das ein Schroth Therapeut wäre, könnte der schon aus Zeitgründen nicht auf Dich eingehen. Ein guter Schroth Therapeut würde Dich auch nicht in einer Schroth Gruppe behandeln, sondern zunächst nur in Einzeltherapie, weil die Übungen nun mal ziemlich kompliziert sind.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 16.07.2018 - 10:20 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 14.06.2018 - 13:02
Beiträge: 4
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose HWS und LWS, sowie ein Hohlkreuz
Therapie: Zurzeit bekomme ich Krankengymnastik am Gerät, Akupunktur, orthopädische Einlagen und eine Rückenorthese
Hallo,
ich habe mir nun die Bilder geben lassen, besonders aussagekräftig sind sie aber leider nicht. Die Brustwirbelsäule ist garnicht dabei, die Schultern sind auch ausgeblendet.
Das Hohlkreuz ist deutlich zu sehen, die seitliche Biegung der Lendenwirbelsäule hatte ich stärker in Erinnerung, ist aber nur ganz leicht. Ohne zusammenhängendem Bild wird man da aber wahrscheinlich nicht viel sagen können.
War ja schon froh, dass ich beim ersten Termin direkt geröngt wurde, nachdem der Hausarzt gar nicht drauf einging.


In Bad Sobernheim habe ich leider niemanden erreicht, versuchs aber weiter.


Die Krankengymnastik habe ich in einer sogennanten Gesundheitswerkstatt gemacht. Die Räume waren im selben Gebäude, wie mein Orthopäde. Das waren alles Physiotherapeuten dort, der erste Termin war ein Einzeltermin, bei den weiteren wurden maximal 3 Personen betreut. War sehr praktisch, da ich Akupunktur und Krankengymnastik am selben Ort machen konnte, aber ansonsten wäre es wo anders vielleicht besser gewesen.
Die Physiotherapeutin, die nach Schroth arbeitet werde ich auch mal kontaktieren.

Am meisten Probleme macht mir ja die Schulter und Nackenmuskulatur, das ist schon wieder alles so verhärtet, dass ich heute Nacht kaum schlafen konnte.

Das Gerätetraining werde ich vorerst dann wohl besser sein lassen und lieber Pilates machen.


Dateianhänge:
LWS Seite.jpg [61.5 KiB]
Noch nie heruntergeladen
LWS.jpg [63.16 KiB]
Noch nie heruntergeladen
HWS.jpg [140.55 KiB]
Noch nie heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 16.07.2018 - 13:04 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13437
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Leila,

also bei dem starken Hohlkreuz ist auch von einem starken Rundrücken auszugehen. Von der Skoliose sehe ich kaum etwas, sodass es wohl eine typische Hyperkyphose /Hyperlordose mit begleitender geringer Skoliose sein könnte.
Wenn der Orthopäde keine Veranlassung für das Röntgen der BWS gesehen hat, solltest Du ihn vergessen!

Du brauchst als Ausgangspunkt einen wirklich kompetenten Orthopäden.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 17.07.2018 - 06:58 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 14.06.2018 - 13:02
Beiträge: 4
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose HWS und LWS, sowie ein Hohlkreuz
Therapie: Zurzeit bekomme ich Krankengymnastik am Gerät, Akupunktur, orthopädische Einlagen und eine Rückenorthese
Habe nun einen Termin beim MVZ in Bad Sobernheim, allerdings erst im Oktober.

Aber das mit den Bildern find ich nun doch etwas seltsam, beim Arzt dachte ich noch, kein Wunder dass ich so Probleme hab, und auf dem mitgegeben sieht man kaum was von der Skoliose.
Egal, im Oktober weiß ich mehr.


Viele Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 17.07.2018 - 13:11 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13437
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Leila,

Zitat:
Aber das mit den Bildern find ich nun doch etwas seltsam, beim Arzt dachte ich noch, kein Wunder dass ich so Probleme hab, und auf dem mitgegeben sieht man kaum was von der Skoliose.

Du solltest Dich nicht nur auf eine Skoliose konzentrieren, Dein Problem ist vermutlich die Hyperkyphose/Hyperlordose, was genauso wichtig zu nehmen ist.
Zitat:
Habe nun einen Termin beim MVZ in Bad Sobernheim, allerdings erst im Oktober.

Bei Dr. Steffan?

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum